Verfasst von: Hao | 10. August 2017

Frieden ohne Kompromisse


Donnerstag, 10. August 2017

Gott sprach zu Noah: Siehe, ich richte mit euch einen Bund auf und mit euren Nachkommen und mit allem lebendigen Getier, dass hinfort keine Sintflut mehr kommen soll, die die Erde verderbe. 1.Mose 9,9-10.11<

Gott hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung. 2.Korinther 5,19

Einst standen Argentinien und Chile wegen heftiger Grenzstreitigkeiten vor einem Krieg. Die Waffen waren bereit, Soldaten aufmarschiert und Kanonen in Stellung gebracht. Da gelang es besonnenen Menschen aus beiden Ländern, den Krieg zu verhindern und einen Frieden zu schließen. Nun goss man aus den aufgefahrenen Kanonen ein riesiges Standbild, das Christus auf der Grenze stehend darstellt. Die Christusstatue hält in der einen Hand das Kreuz, und die andere Hand reckt er segnend über die Völker. Der Sockel des Standbildes trägt die Inschrift: „Eher sollen die Berge der Anden in Staub zerfallen, als dass die Völker von Argentinien und Chile den Frieden brechen, den sie zu Füßen ihres Erlösers zwischen sich aufgerichtet haben.

Christus ist der Friedefürst, der Erste des Friedens. Er hat uns den Frieden mit Gott geschenkt. Und zu seinen Füßen können wir auch unter uns den Frieden machen. Die Waffen können umgegossen werden in das Bild des segnenden Friedefürsten. Zu Füßen unseres Erlösers ist dann kein Raum mehr für Krieg und Hass, Zerstörung und Feindschaft. Wie steht es in Kolosser 3,15? Und der Friede Christi, zu dem ihr auch berufen seid in einem Leibe, regiere in euren Herzen; und seid dankbar!

Es gibt Mails, die sind nicht fröhlich, sie machen traurig. Eine solche habe ich eben von Holger bekommen. Bitte unterstützt seine Bitte, auch wenn ihr die Mutter, die in Canada wohnt, nicht kennt:

„Hallo Hans Otto
Ruth mußte am Dienstag plötzlich nach Kanada . Ihrer Mutter geht es nicht gut.
Anruf heute von Ruth Betet bitte für meine Mutter sie liegt im Koma und hat Blutgerinsel in der Lunge. Danke Gruß Holger“

Im Zuge der Aufarbeitung meines Besuches bei meinem PKS präsentiere ich heute einen neuen Film vom Technikmuseum Speyer. Da war ich bestimmt nicht zum letzten Mal.

Ich bin mal wieder da. Wo? Bei der EMO, eine der weltgrößten Industriemessen. Ich gebe zu, als ich heute die Akkreditierungsunterlagen erhalte, freue ich mich riesig. Solche Messen lassen mein Herz immer höher schlagen. Da fällt mir wieder ein weiser Spruch meines Chefs ein, den er mir oft sagte: „Du darfst nur mit den Augen stehlen. Das wird sich nicht nur bei Deiner täglichen Arbeit auszahlen, sondern auch ganz wichtig für Deine spätere Entwicklung sein.“ Recht hatte er, Betreiber der letzten Gravieranstalt vor der Autobahn. Und so werde ich bei der EMO auch wieder stehlen, auch wenn ich nicht mehr im aktiven Arbeitsleben bin. Auch Rentner entwickeln sich noch im (hohen) Alter.

Advertisements

Responses

  1. Wieder ein toller Film aus dem Technik Museum, das dein Herz höher schlagen ließ…..
    DANKE !!!

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: