Verfasst von: Hao | 17. August 2015

Auch für Dich!


Montag, 17. August 2015

Ich will ihnen ein anderes Herz geben und einen neuen Geist in sie geben. Hesekiel 11,19

Ihr habt einen kindlichen Geist empfangen, durch den wir rufen: Abba, lieber Vater! Römer 8,15

Tom Wasghansky und Philip Blaiberg, zwei Namen, die 1969 um die Welt gingen. Wir kennen sie vielleicht, wenn ich sie in Verbindung mit einem Namen nenne: Christian Barnard.

Wasghansky überlebte den ersten Herzaustausch um 18 Tage, Blaiberg um 18 Monate. Inzwischen ist eine Herztransplantation schon fast Alltag.

1990 wurden weltweit 4.003 Herzen verpflanzt, davon ca. 450 in Deutschland, 2004 waren es 3.065, davon 398 in Deutschland.

Die ersten Herzoperationen wurden bereits 1896 und die erste Operation am offenen Herzen1938  durchgeführt.

In Wirklichkeit wurden Herztransplantationen aber schon viel früher unternommen, nämlich als es noch kein OP und kein Krankenhaus gab.

Gott wird uns in der alttestamentlichen Losung als  Herzspezialist vorgestellt. Noch mehr, sogar als hervorragender Psychologe. Er sorgt nicht nur für ein neues Herz, sondern auch für einen neuen Geist. Das eine geht ohne das andere nicht.

Das Herz ist der Sitz des Gefühls. Was in unserem alten  Herzen wohnt, wissen wir alle. „Das Trachten des menschlichen Herzens ist“, so sagt die Bibel, „böse von Geburt an.“ Deshalb brauchen wir, wenn noch nicht geschehen, dringend eine geistliche Herztransplantation. Machen wir uns keine Illusionen. Was nützt ein neues Herz, wenn der Geist noch der alte ist?

Austausch von Geist und Herz und das alles aus einer Hand, aus der Hand des Schöpfers. Das kann nur er.

Die Folge liegt auf der Hand. Erneuert euch in eurem Geist und Sinn und zieht den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit. Dabei ist eine regelmäßige Nachsorgeuntersuchung lebensnotwendig.Und das geschieht in der Gemeinde, wo sie auch sein mag.

Gemeinde
Ein neues Herz, ein neuer Geist. Die Krankenkasse wird diese Transplantation nicht übernehmen, wohl aber Jesus. Er hat sie bezahlt mit seinem Blut am Kreuz. Auch für Dich.

Herz
Langsam, so habe ich den Eindruck, verzweifeln auch die Weißkittel. Sie haben bis jetzt noch nicht das richtige Medikament gefunden, das die Schmerzen auf Dauer eindämmen kann. Ich hatte zwar eine ausgesprochene gute Nacht, aber 10 Minuten nach dem Aufstehen war der alte Zustand wieder da, nämlich Stechen, Hämmern, Explodieren, Einschießen und Brennen. Bei weiteren  Erscheinungsformen fehlt mir die sprachliche Ausdrucksweise, da die Schmerzauswirkung der Gürtelrose äußerst vielfältig ist und in seinem ganzen Umfang nicht beschrieben werden kann. Am Abend soll ich noch einige Morphium-Pflaster bekommen. Ich verspreche mir nicht unbedingt viel davon.

Pflaster

So sind meine Aktivitäten auch heute ausschließlich auf Dösen und Schlafen beschränkt. Dabei müsste ich noch so viel erledigen.

lasse-mich-pennen

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: