Verfasst von: Hao | 27. August 2013

Jesus ist doch da…


Dienstag, 27. August 2013

Schaff uns Beistand in der Not; denn Menschenhilfe ist nichts nütze. Psalm 60,13

Jesus sprach: Jüngling, ich sage dir, steh auf! Und der Tote richtete sich auf und fing an zu reden, und Jesus gab ihn seiner Mutter. Lukas 7,14-15

Was kann man einer Mutter wohl mehr zurückgeben als das Leben des Sohnes, der vor wenigen Stunden gestorben ist? Nichts, gar nichts. Zu der großen Trauer über den schweren Verlust des Sohnes kommt bei der Frau auch noch die Hoffnungslosigkeit, wenn sie an ihre wirtschaftliche Zukunft denkt. Vergessen wir nicht: Kinder waren die Sozialversicherung der damaligen Zeit.

kind4

Doch Jesus ist da. Er vermittelt keinen billigen Trost, sondern gibt der Frau das zurück, was sie braucht: Eine abgesicherte Zukunft in Form ihres von den Toten aufgestandenen Nachwuches. Braucht es noch mehr?

Genau das Gleiche geschieht auch noch heute. Jesus gibt Menschen in ausweglosen Situationen das zurück, was sie zum Leben und auch Sterben brauchen: Die Hoffnung auf eine bleibende Zukunft, denn Hoffnung ist nicht nur die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht: Jesus ist doch da…

Hoffnung

Mein Kuchenmann zeigt mal wieder absolute Flexibilität. Steht er doch heute plötzlich mit einer Salami-Pizza auf der Matte. Er kommt genau richtig, denn ich habe heute noch nichts gegessen. Herzlich willkommen.

Erhard

Erhard hat übrigens großartige Backbegabungen. Sieht man ihm gar nicht an. Richtig umschwärmt wird der Frührentner, wenn er seine Schwarzwälder Kirschtorte kredenzt. Ich hab zwar schon sehr viel von diesem kulinarischen Höhepunkt gehört, aber konnte sie bis heute noch nicht genießen. Ich bin aber großer Hoffnung, dass eine Verköstigung in naher Zukunft eintreten wird. Dabei wird mich auch nicht das Kirschwasser stören, was der Hobbybäcker mit eingebaut hat. An dieser Stelle bin ich als Antialkoholiker nicht päpstlicher als der Papst.

Aus dem Musikerviertel

Am Abend geht es mal wieder ins Altenheim. Aber nicht zur Predigt, sondern zu einer Sitzung, um die kommende Jahreshauptversammlung vorzubereiten. Eine Sitzung ist zwar oft der Triumph des Gesäßes über das Gehirn, aber manchmal muss es sich auch als stärkeres Element erweisen.

rama


Responses

  1. Nun ja…auch mal was Neues: Schwarzwälderkirschtorte ‚auf Stein‘ (du siehst HAO: Ich schaue und sehe ;-)
    Und oben das Foto ‚Tor der Hoffnung‘ (links Olympiajahr)……musste an einen Malermeister denken, der mir in der Lehrzeit übergestellt war…..und der erzählt hatte, dass er damals 1936 beim Marathonlauf mitgemacht hatte ;-)

    Liken

  2. backende Männer sind interessant !

    der gute Erhard verwöhnt Dich ja wirklich reichlich….

    Liken


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: