Verfasst von: Hao | 24. Januar 2013

Vom Loben und Danken…


Donnerstag, 24. Januar 2013

Gott, dein Weg ist heilig. Psalm 77,14

Welch eine Tiefe des Reichtums, beides, der Weisheit und der Erkenntnis Gottes! Wie unbegreiflich sind seine Gerichte und unerforschlich seine Wege! Römer 11,33

Geht es Euch auch so? Wenn ich zum ersten Mal etwas sehe oder erlebe, was ich mir lange Jahre ersehnt hatte, und dann dieses Ereignis ins Leben tritt, bekomme ich vor lauter Stauen nicht mehr den Mund zu. Als ich das erste Mal die Nordsee oder die Alpen sah, nach bestandener FLUGTAGPrüfung mein erstes QSO fahren konnte, ich mit einem Flugzeug abhob, ein großes und bekanntes Kunstwerk betrachten konnte und und und…. Da stehe ich still und komme aus dem Staunen nicht mehr raus. Bei einer anderen Situation lief ich sogar im Kreis, schüttelte den Kopf und sagte immer wieder: „Das kann doch nicht wahr sein“ , um dann meine Freude wie Vögel an den Himmel zu werfen.

Freude

Bin ich am Ziel meiner Wünsche angelangt, muss ich erst einmal einige Minuten allein sein, um zu realisieren, was ich nach jahrelanger Wartezeit nun mit meinen eigenen Augen sehe. Nein, ein Dünnbrettbohrer, der in Lebenshetze von einem zum anderen Ereignis rennt, aber nicht eins halbwegs verarbeitet hat, war ich nie und werde es wohl auch nie werden.

Wo bin ich

Mir scheint, Paulus ist genauso ergriffen, wenn er daran denkt, was er in seinem Leben seit der Erleuchtung vor Damaskus mit Jesus erlebt hat. Wer sich in der Apostelgeschichte auskennt, weiß genau, was der Apostel für Wege gegangen ist, Wege. die nicht immer leicht, einfach und schön waren. So überlebte er diverse körperliche Auseinandersetzungen, Steinigungsversuche,  Strafgeißelungen, und Gefängnisaufenthalte, von Durst, Hunger, Schiffbruch und unzähligen Verleumdungen ganz zu schweigen. Dennoch hat er das Danken und Loben über Gottes Wege nie vergessen.

Sind wir auch noch vollmundig von unserem persönlichen Erleben vor und nach Damaskus? Oder haben wir das damalige Heilsgeschehen, schon so in unser Leben „eingeordnet“, dass es uns nicht mehr zum Staunen bringt. Kürzlich hatte ich ein Gespräch mit einem esoterisch angehauchten Menschen, der stolz darauf war, dass er sogar zweimal hintereinander das „Vater unser“ beten würde. Als ich ihm verdeutlichte, dass es Gotteslästerung sei, indem man ihn nicht ernst nimmt, bekam ich zur Antwort: „Ich habe meinen Weg gefunden“ und wurde dann stehen gelassen.

Engel

Ich für mein Teil möchte auch weiterhin, wenn ich an Gottes große Wunder in meinem Leben denke, nicht nur den Weg der Freude, des Staunens, der Verinnerlichung und des Nachdenkens gehen, sondern auch den der Anbetung, wenn ich über die Tiefe des Reichtums, der Weisheit und der Erkenntnis Gottes nachdenke. Und dann wird das Ergebnis nur lauten können: Wie unbegreiflich sind Gottes Gerichte und unerforschlich seine Wege!

Neue Wege

Eine Minifestplatte auf Basis eines Flashspeichers mit 1 TB Speicherplatz für 22,22 € bei Amazon. Da muss der Hao doch zuschlagen. Und das tut er denn auch. Das Ergebnis erreicht mich heute. Doch die anfängliche Freude weicht sehr schnell, als ich erkenne, dass es einen riesengroßen Unterschied zwischen 1 GB und 1 TB gibt. Ich war zu schnell, gebe ich zu. Schnell bin ich allerdings beim Rücksenden, schließlich steht mir ein 14tägiges Rücktrittsrecht zu. Meine Dummheit kostet nur 1,45 € für das Porto. Das Lehrgeld bezahle ich gern, ich werde es verschmerzen können.

Advertisements

Responses

  1. „Doch die anfängliche Freude weicht sehr schnell, als ich erkenne, dass es einen riesengroßen Unterschied zwischen 1 GB und 1 TB gibt.“
    Hallo Hao,
    also ein TB hat 1.000 GB, das ist doch bekannt und das müsstest Du doch wissen.
    Einen lieben Gruß
    von Gaby

    Gefällt mir

    • Ich kenne den Unterschied, liebe Gaby, aber mein Auge hat das nicht registriert.

      Gefällt mir

    • Je nachdem wen man fragt, hat ein TB sogar 1024GB…

      Gefällt mir

      • Aber der Unterschied ist zu vernachlässigen…

        Gefällt mir

        • 24 GB? Was hätten wir vor 20 Jahren, ja selbst vor 10 Jahren für 24 GB gegeben, ich habe 1994 noch eine 700MB-Festplatte teuer bezahlt – und wenige Jahre später konnte ich sie komplett auf eine CD-R „backuppen“.

          Gefällt mir

          • Das stimmt. Ich hab noch für ein MB eine DM gezahlt. Aber heute ist heute….

            Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: