Verfasst von: Hao | 24. Februar 2012

Von nix küt eben nix…


Freitag, 24. Februar 2012

Gott, du bist mein Gott, den ich suche. Es dürstet meine Seele nach dir. Psalm 63,2

Christus spricht: Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen. Matthäus 6,33

„Wir irren in den Zeiten herum, die uns gar nicht gehören. Und die einzige, die uns wirklich eigen ist, leben wir nicht, den heutigen Tag!”, hat Blaise Pascal einmal gesagt. Und so träumen die jungen Menschen von der Zukunft und können nicht abwarten, bis die Zeit vergeht. Und so erinnern sich die alten Menschen, ich will ja nicht in den Spiegel schauen,  an die Vergangenheit und würden die Zeit gern noch ein wenig festhalten.


Das Beste wäre, den heutigen Tag richtig zu leben. Aber wie geht das eigentlich richtig? So wird er immer in guter Erinnerung bleiben und uns die Zukunft eröffnen. Das Schönste an der Zukunft ist doch, dass immer nur ein Tag auf einmal kommt. Der will gelebt und bestanden, erfüllt und gestaltet sein. So brauchen wir für unser Leben eine große Vision, die bis in die Ewigkeit und zum Thron Gottes reicht. Und den Mut zu kleinen Schritten an einzelnen Tagen unseres Lebens.

„Ich bitte dich, Herr, um die große Kraft, diesen kleinen Tag zu bestehen, um auf dem großen Weg zu dir einen kleinen Schritt weiterzugehen.”


Heute ist auch für mich der Tag der kleinen Schritte. Um eine Terminüberschneidung zu vermeiden, wird mir der Gottesdienst, den ich eigentlich am Samstag halten sollte, heute schon „aufgebrummt“. Ich allein habe das verbockt und muss die Suppe auslöffeln, weil ich den Gottesdienst nicht ausfallen lassen will, aber auch nicht die Jahreshauptversammlung in meiner Gemeinde. So konnte ich fast in letzter Minute noch den Gottesdienst in Haus Rama vorverlegen. Dass trotz der Terminvorlegung deutlich mehr Personen anwesend sind als zum üblichen Termin, überrascht mich.


Väterchen Frost hat seine Macht verloren. Das bedeutet, dass die Säcke, in denen sich Muttererde befindet, nun nicht mehr festgefroren sind. Also fahre ich mit meiner Anna zum Baumarkt, um ihre irdischen Wünsche zu erfüllen. Vorher muss ich mich aber noch stärken, denn die Säcke wiegen einiges. Da kommt die leckere Gemüse-
suppe mit einem viermotorigen Pudding genau richtig,

Jetzt bin ich aber stinkig mit mir. Bis auf meinen „Freund“ aus der Landeshauptstadt  fragt keiner nach meinem Blog. So muss ich heute lesen:

„An die Redaktion:
War das ein „schwarzer Freitag“? Oder warum ist an diesem Tage das Blatt nicht erschienen? Munition ausgegangen? Werde den Bezugspreis um 1/30 kürzen, sofern nicht Höhere Gewalt geltend gemacht werden kann“.

Was war geschehen? Nix, habe nur vergessen den Blog freizuschalten. Es wird immer schlimmer mit mir….. Offensichtlich werde ich nicht vermisst. Anfang vom Ende? Von nix kütt eben nix…



Responses

  1. „Offensichtlich werde ich nicht vermisst. Anfang vom Ende? Von nix kütt eben nix…“
    nananna……..
    der Hase hatte Dich auch vermisst, aber er wollte geduldig sein……
    alles hat seine Zeit
    auch das Warten….

    Liken

    • Da bin ich aber beruhigt.

      Liken

  2. Klar habe ichs gemerkt, dass der Blogbeitgrag nicht da war. Da, Du mich aber schön öfter zur Geduld gemahnt hast, habe ich abgewartet. Mit ganz lieben Sonntagsgrüßen, Nenne

    Liken

    • Du hast sogar recht, aber es ist schon schlimm, wenn ich ihn fertig schreibe und vergesse ihn zu veröffentlichen. Was kommt denmächst??? Und wenn ich mal „mein Gebiss“ oder wie sich das Teil nennt, vergesse…..

      Liken

  3. Ach Hao,
    mach Dir doch nicht gleich wegen des Vermissens ins Höschen.

    Wer Dich kennt, wirklich kennt, der weiß auch, dass Du schon mal einen Tag oder zwei verspätet einstellst.
    Warum auch immer, es gibt 1000 Gründe dafür und sollte nicht gleich jucken.

    Nach drei Tagen, da kann man dann schon mal in Sorge verfallen und nachfragen.

    Es ist Wochenende, da plündert der Zahnarzt Dir die Felgen in Deinem Esszimmer nicht, dass man denken muss, Du bist zusammengebrochen.
    hahahahahahahaha………….

    Liken

    • Mir macht die Tatsache, dass ich meinen Blog vergesse, Kummer….. Wenn ich ihn noch nicht geschrieben hätte, würde ich es ja noch verstehen. Aber so????

      Liken

  4. Da wir auch manchmal schon von der senilen Demenz angehaucht werden sind wir barmherzig mit dir, also sei auch du mit dir selbst barmherzig!

    Liken

  5. Was vergessen ist in unserem Alter doch eigentlich ganz normal, davon geht die Welt nicht unter.

    Auch nicht wenn es sich mal um einen Blogtext handelt. Denn niemand zwingt Dich ihn zu schreiben. Das ist einzig und allein Deine eigene und freiwillige Sache.
    Klagen von Lesern, wenn mal kein Text da ist, ist vollkommen überflüssig, darüber sollten sich alle im klaren sein.

    Aber bekanntlich ist der Mensch ja ein Gewohnheitstier, verwöhnt bis ins letzte Glied stellt er Ansprüche die nicht gerechtfertigt sind.

    Liken

  6. Wenn wir vergessen würden zu lesen, was Du mit Mühe geschrieben und reingestellt hast, das wäre ja noch schlimmer……

    Ja, das stimmt mit dem Gewohnheitstier ….
    auch ich habe mich längst daran gewöhnt, taglich Deine schönen Beiträge zu lesen und mit Freude zu kommentieren……
    ohne Erwartungen geduldig sein,
    dann ist die Freude doppelt groß letztendlich

    Liken

    • Wo Du recht hast, hasse recht..

      Liken


Schreibe eine Antwort zu Hao Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: