Verfasst von: Hao | 19. September 2011

Wertvolle Einsichten…


Montag, 19.9.2011

Der HERR sprach zu mir: Du bist mein Knecht, Israel, durch den ich mich verherrlichen will.
Jesaja 49,3

Der Heilige Geist ist ein erster Anteil unseres Erbes, er wirkt auf unsere Erlösung hin zum Lob der Herrlichkeit Christi. Epheser 1,14

Der bekannte Naturforscher Isaac Newton hat einmal gesagt: „Wir müssen das Evangelium nicht lesen, wie ein Notar ein Testament liest, sondern so, wie es der rechtmäßige Erbe liest!”

Der Notar liest ein Testament, das eröffnet wird, verständlicherweise mit juristischem Sachverstand, mit prüfenden Augen, aber ohne Herz. Der Notar nimmt jeden Satz, jeden Ausdruck unter die Lupe und untersucht, ob die Verfügung juristisch einwandfrei oder anfechtbar ist. Er muss das Testament kritisch lesen und fragen, wie es gemeint ist und zu vollstrecken geht.

Viele Menschen lesen so ihre Bibel, kalt und kritisch, suchen nach Widersprüchen und Ungereimtheiten. Da bleibt man unbeteiligt und ohne Freude und Gewinn. Wie anders liest der Erbe das Testament. Er sagt sich bei jedem Satz voller Freude und Jubel: „Das ist für mich, das ist alles für mich! Welch ein Geschenk!” Gott hat uns seinen letzten Willen in der Bibel mitgeteilt. Seine beiden Testamente, das Alte und das Neue Testament, gelten uns. Jesus hat seinen letzten Willen ebenfalls in Worte gekleidet und uns hinterlassen: „Vater, ich will, dass, wo ich bin, auch die bei mir seien, die du mir gegeben hast, auf dass sie meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast, denn du hast mich geliebt, ehe denn die Welt gegründet ward.“

Der letzte Wille Jesu meint uns, wir sind die lachenden Erben seiner Liebe und seines Lebenswerkes in Kreuz und Auferstehung. Da kommt Freude auf, und Dankbarkeit breitet sich aus: „Das ist alles für uns, welch ein Geschenk!” Als Gotteskinder lesen wir das Testament unseres Vaters ganz anders, nämlich mit dem Heiligen Geist, denn diesen Teil unseres Erbes haben wir Christen schon zu unseren Lebzeiten ausgezahlt bekommen. Und dieser ist nicht unbedingt der Garant um sichtbar auszuflippen. Offensichtlich bin ich im falschen Film gelandet.



Datensicherung hat äußerste Priorität. Passiert mir hier ein Fehler, kann nichts mehr zurückgeholt werden. Dennoch werde ich sie nicht in der Schweiz einlagern.



Noch lange sitze ich gestern Abend und heute bis zum Mittag an meinem Rechner, um zu sichten, zu löschen und zu sichern. Da bin und bleibe ich sehr pingelig. Wenn das auf anderen Gebieten auch so wäre…….

Kilian Sartor ist heute in der Gemeinde zu Gast. Er referiert zum Thema: „Patientenrechte gegenüber dem Arzt“. Ich hatte ihn zum Gesprächskreis „Zeit füreinander“ eingeladen, zumal er kein Unbekannter ist. Seine Mutter habe ich schon vor 20 Jahren interviewt. Der praktizierende Rechtsanwalt, der nicht nur im Vorstand der hiesigen SELK, sondern auch in der Evangelischen Allianz tätig ist, bringt interessante Hintergründe zum Thema, die in dieser Form sicherlich den meisten der rund 30 anwesenden Personen weithin unbekannt waren. Hier meine Kurzandacht.


Werbeanzeigen

Responses

  1. Zu sagen, das Thema, das das Kundalini-Warn-Video anspricht, sei nicht aktuell, wäre töricht.

    Man muss aber differenzieren.

    Der Bonner Theologe und Publizist Michael Trenkel will noch in diesem Herbst ein Buch – in deutscher Sprache! – herausbringen, in dem er sich dem Thema widmet.

    Selbst Aussteiger aus einer gewissen Bewegung, will er in dem Buch ausführlich aus den verschiedensten Blickwinkeln die Problematik der Verführung innerhalb der charismatischen Bewegung angehen.

    Wer liest mit?! :-)

    Gefällt mir

    • Bücher, Bücher, immer nur Bücher…… So kann man auch (nicht) mit einem Thema umgehen…..

      Gefällt mir

  2. hast Du Dein Testament auch schon gemacht? fragt bert a.d.Senf-feld

    Gefällt mir

    • Natürlich, schon damals im Krankenhaus, als ich noch nicht wußte, dass ich von Dir nie mehr einen Reibekuchen bekommen würde….

      Gefällt mir

  3. Fast alles in der Welt ist komplex. Wenn man über komplexe Sachverhalte reden will, muss man das in einer Ausführlichkeit tun, die diesen Sachverhalten gerecht wird. Bücher oder Fachzeitschriften sind die dafür übliche Form.

    Ich empfehle also das Buch von Michael Trenkel.

    Gefällt mir

    • In meiner Bibel steht etwas davon, dass wir wie die Kinder werden sollen ohne kindisch zu werden….. Ich muß aber zugeben, dass es manchen Menschen ausgesprochen gut tun würde, wenn sie mal ein theologisches Buch lesen würde, wenn sie es denn könn(t)en. Für sie gilt nicht aber nicht Prediger 12,12 In die Röhre glotzen ist einfacher und strengt nicht so an….

      Gefällt mir

      • Der beste Kommentar seit Bestehen des Blogs!!!!!!!! Danke!!!!!!!!!!! Er sollte sich mal ein Beispiel an Dir nehmen…

        Gefällt mir

  4. Hao und seine Reibekuchen, ich fasse es nicht.

    He Du, Mann, aus dem Senf – feld, kannste dem armen Hao nicht mal so ein paar Reibekuchen zu kommen lassen?????

    Der Hao hält Dir das sonst noch bis zum letzten Atemzug vor.

    Gefällt mir

  5. Zitat: „Wenn man über komplexe Sachverhalte reden will, muss man das in einer Ausführlichkeit tun, die diesen Sachverhalten gerecht wird. Bücher oder Fachzeitschriften sind die dafür übliche Form.“ Dabei kann ich auch ein kindliches Gemüt haben und auch kindlich glauben.

    Wir wollen doch alle aufrichtig zu Antworten auf die uns bewegenden Fragen kommen. Und wenn wir zu diesen Antworten kommen wollen, müssen wir die richtigen Wege gehen.

    Wie die Elementarteilchenphysiker an dem Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider bei Genf. Dort werden Protonen auf einem Ringkurs von 26,7 km Länge beschleunigt und auf einander geschossen, – weil man auf diese Weise neue Teilchen nachweisen möchte, z. B. das Higgs-Boson. Ein übelster Aufwand.

    Wir brauchen nur Bücher lesen. Das schaffen wir doch locker.

    Gefällt mir

    • Wir schon…. andere nicht….. Zum Glück ist das Glauben einfacher als das Verstehen der Wirkungsweise eines Teilchenbeschleunigers.

      Gefällt mir

  6. Ja ,ich schreib immer gute Kommentare, dass brauchst Du nicht extra
    hervorheben.
    He, Du Frau Christine, Hao hat schon genau so oft bei uns
    gegessen wie bei Dir,
    er,Hao wäre mal an der Reihe uns einzuladen,er könnte uns auch mal in seinem Testament bedenken.

    meint bert a.d.Senf-feld

    Gefällt mir

    • Man Herbert, was hast Du für eine Erinnerung? Weißt Du eigentlich, wann ich das letzte Mal meine Beine unter Deinen Tisch gestellt habe? Da wohnte Dein Sohn noch bei Dir und Deine Enkelin ging noch brav in die Kinderstunde. Überleg mal, wie lange Du schon kein GOLD mehr im Keller produzierst……. Da komme ich leicht auf 20 und mehr Jahre……

      Gefällt mir

  7. Also lesen wir das Buch! Und dann können wir darüber rezensieren! Ich kenne eine Glaubensschwester (Sportlehrerin), die immer viel liest, viel mehr als ich. Die liest es bestimmt auch! Und ein promovierter Theologe aus einem benachbarten Ort auch. Und Du? Auch? Das wird bestimmt eine spannende Diskussion.

    Gefällt mir

    • Nein Danke. Ich bewundere immer wieder Deine gefühlvolle Art bestimmte Menschen zu umschreiben, vor denen Du mich kürzlich noch händeringend gewarnt hast. Wie sind die Menschen doch wechselhaft.

      Gefällt mir

  8. Mensch Hao, Mensch Nicolaus,

    ich komme bei eurem Bücher und Teilchenbescheiben nicht mit

    Was soll das überhaupt????

    Ist das ganze so wichtig, dass ich das auch verstehen muss?

    Gefällt mir

    • Richtig, aber ich habe doch mit dem Teilchenbeschleuniger und den Büchern nicht angefangen. Nicolaus sollte seine Weisheiten besser mit seiner „Sportlehrerin“ teilen. Da ist noch ein ungemein weiters Feld……

      Gefällt mir

  9. Hallo bert,

    hast Du mitgezählt, dass Du so genau weißt, wie oft der Hao schon bei mir gegessen hat?

    Möglicherweise, weißst Du sogar auch was er wann bei mir gegessen hat.

    Eins ist jedoch sicher, Reibekuchen waren da auch schon bei.

    Der Hao ißt davon nicht gerade wenig.

    Gefällt mir

    • Wenig Ahnung hat mein lieber Freund und Bruder viel……

      Gefällt mir

  10. Hallo Christine, es ist wichtig. Es geht um die differenzierte Einschätzung von geistlichen Bewegungen und von ihren Fehlentwicklungen. Dazu erscheint in diesem Herbst ein ganz frisches, gründlich erarbeitetes Buch des Bonner Theologen und Publizisten Michael Trenkel, welches ich sehr empfehle.

    Der Large Hadron Collider bei Genf war natürlich nur eine mit einem Augenzwinkern angebrachte Illustration, um darauf hinzuweisen, welche Mühe aufzubringen, sich lohnt, bei der Wahrheitssuche.

    Gefällt mir

    • Für Menschen, die anderen den Glauben absprechen, sie verfluchen und verdammen, brauche ich keine differenzierte Einschätzungen. Und „Christen, die solche Sachen von sich geben, kann ich nicht ernst nehmen, und wenn sie noch so die wildesten Visionen und Bilder haben sollten.. Und damit meine ich auch die leeren Lehren, die unverstanden aufgespießt und unverdaut wieder ausgeschieden werden. Da hilft mir auch kein Buch, kein Teilchenbeschleiniger.

      Gefällt mir

  11. Eine differenzierte Einschätzung von geistlichen Bewegungen und von ihren Fehlentwicklungen ist keine nebensächliche Sache. Wer nicht differenziert, wer also grob und pauschalisierend vorgeht, der macht sich ggf. arg schuldig.

    Oben stehendes Video ist grob und pauschalisierend und so etwas muss man entgegen treten. Man tut den Verfassern und Verbreitern überhaupt keinen Gefallen, wenn man den Mund hält.

    Gefällt mir

    • Hört, hört: „Wer nicht differenziert, wer also grob und pauschalisierend vorgeht, der macht sich ggf. arg schuldig“. Wäre schön, wenn Du diese Erkenntnis den Persönen vermiteln würdest, mit denen Du das Buch lesen willst.

      Gefällt mir

  12. Manifestationen>Es ist ein, wie in meinem blog beschriebene höhere, ganz andere Ebene und eben für diejenigen, die es nicht verstehen, AUCH NICHT VERSTEHEN WOLLEN(!) ein Ding der Unmöglichkeit, ja abartig.Für uns ist es Herrlichkeit pur!
    Vorsicht mit der Aussage, es wäre ein falscher Geist, denn den Heiligen Geist darf man nicht als Teufel hinstellen,das geht unter: „DIESE SÜNDE WIRD NICHT VERGEBEN!“
    Gby

    Gefällt mir

    • Ich bleibe lieber mit Christine und allen anderen auf der „unteren“ Ebene. Liegt wohl an der Höhenangst und meiner nicht vorhandenen Gabe der Besserwisse- bzw. Glaubenwisserei.

      Gefällt mir

  13. 2.Der Teufel will nicht,dass Salbung erkannt wird und darum tut er alles, um das, als vom Teufel stammend hinzustellen, damit man überhaupt nicht dort hingelangt u.wenn wir ihn darin unterstützen(!!) dienen wir ihm!
    Ich habe dir damit nicht den Glauben abgesprochen, aber du sollst überlegen,wem du dienst! Wenn du ihm in seiner Bemühung Christen von der Salbung abzuhalten Hilfe leistest, dienst du ihm!!!!!

    Gefällt mir

  14. Warum reitet ihr denn wie wild auf dem Teilchenbuch rum?

    Es gibt doch nur ein wirklich wichtiges Buch.

    Das ist, ohne wenn und aber, die Bibel.

    Nur in ihr allein finde ich die wirkliche Wahrheit und alles was ich wissen muss.

    Ich finde, das ich mir da kein so unwichtiges Teilchenbuch kaufen muss.

    Gefällt mir

    • Ihr? Ich bin doch nicht der Teilchenreiter…..

      Gefällt mir

  15. Vergessen geht nicht, nur vergeben.

    Gefällt mir

    • Vergessen geht nicht? Na, da mache ich hier aber täglich andere Erfahrungen….

      Gefällt mir

  16. Korrigiert:

    Zitat: „Hallo Christine, es ist wichtig. Es geht um die differenzierte Einschätzung von geistlichen Bewegungen und von ihren Fehlentwicklungen. Dazu erscheint in diesem Herbst ein ganz frisches, gründlich erarbeitetes Buch des Bonner Theologen und Publizisten Michael Trenkel, welches ich sehr empfehle.“

    Ihr Reibekuchen-Fans!. Wie in dem Zitat zu lesen ist, schrieb ich NICHT von einem Buch ÜBER TEILCHEN, sondern von einem Buch über die geistliche Landschaft in der charismatischen Bewegung in D und anderswo 2011. Dieses Thema hatte auch nicht ich aufgebracht, sondern Hao mittels des Video’s oben.

    Ich hab’ ja aber schon gesagt, was ich zu sagen hatte. Lest Ihr auch das Buch? Ich besorge die bibliographischen Daten. Okay?

    Gefällt mir

  17. Die Manifestationen, die im Zusammenhang mit dem Wirken Gottes (Wir reden von christlichen Veranstaltungen!) gelegentlich auftreten, sind für Außenstehende sicherlich eher albern und für Beteiligte manchmal ein Bisschen peinlich. Nicht alles, was da geschieht, ist vom Heiligen Geist gewirkt. Vieles ist seelisch. Manches vielleicht auch anderen Ursprungs. Siehe Philippus in Samarien in der Apostelgeschichte. Aber bitte: Differenzieren!

    Das alles ist – abgesehen von dem neuen Buch :-) – in der charismatischen Bewegung selbst seit langer Zeit gründlich reflektiert und diskutiert worden. Es ist bei Leibe NICHT so, dass ERST der eine oder andere KRITIKER mit seinen kritischen Beiträgen das Thema aufgriffe.

    Wenn die wirkliche Salbung des Heiligen Geistes zum Gegenstand ätzender Kritik gemacht wird, das zu hören, muss weh tun. Und da verstehe ich die Worte von Monika.

    Gefällt mir

  18. Hallo,
    ich melde mich wieder in dem virtuellen Kobel nach einer tollen Woche mit Geschwistern aus ganz Deutschland in St.Goar, da fühlt man sich auch als Single nicht allein.
    Zu eurem Thema: Wenn man wissen will, ob etwas gerade ist, muss man einen geraden Massstab danebenlegen. In diesem Fall ist das die Bibel. Wenn ich mich in ihr auskenne, kann ich auf manches Buch verzichten. Ich bin auch eine Leseratte, aber auch Bücher messe ich am Massstab des Wortes Gottes.
    Der sicherste Ort der Welt ist übrigens nicht in einem Schweizer Bunker, sondern in Gottes Hand!!!!!!!!!!

    Gefällt mir

    • Endlich mal wieder ein Beitrag, der das Wesentliche betont. Danke!

      Gefällt mir

  19. Nicolaus, Du solltest bei der Wahrheit bleiben. Ich habe nicht von dem Teilchenbeschleuniger angefangen und auch nicht im Traum daran gedacht. Ich hab mir auch nicht die Mühe gemacht, einmal in der Bibel nachzulesen, ob dort ein solches Teil als notwendige Grundlage des Glaubens notwendig ist.

    Gefällt mir

  20. Ich würde Dir gern mal erzählen, was mir weh tut, und was ich unter dem Deckmantel der Salbung alles so erlebt habe. Aber ich mache es nicht, das würde mir sowieso keiner glauben. Von daher sehe ich mir „die Gesalbten“ stets über einen längeren Zeitraum sehr genau an und messe sie an der „Salbung“, die sie unter die Leute bringen wollen, Bisher hab ich leider nur „ungesalbte Erfahrungen“ machen müssen. Und die haben mich geprägt. So warte ich auf Menschen, die mich glaubhaft in die „höhere Ebene“ bringen. Astro-TV lässt grüßen.

    Gefällt mir

  21. Also, ich werde jetzt nicht noch einmal wiederholen, was ich oben schrieb. Ich hoffe, Ihr habt’s gelesen!

    @Sigrun: Klar hast Du Recht. Alles, aber auch alles, am Wort Gottes messen.

    @Hao: Das Buch von Michael Trenkel wird Dir bestimmt bei der Bewältigung Deiner Erlebnisse helfen!

    Gefällt mir

    • Nein, nicht das Buch wird mir helfen, sondern der gemeinsame Besuch mit den entsprechenden Personen beim Psychater, auch wenn sie als „Werkzeuge des Teufels“ bezeichnet werden.

      Gefällt mir

  22. He Nicolaus,

    ist Dir noch nicht aufgefallen, dass Du Dich hier ständig wiederholst?????

    Ich brauche das Buch nicht, es ist für mich auch nicht wichtig.
    Ich sagte bereits, dass die Bibel das wichtigste Buch ist, da nur in ihr die Wahrheit geschrieben steht.

    Hao, ich hatte auch nicht gesagt, dass Du mit dem Teilchenkram angefangen hast. Doch dachte ich, dass Dir bekannt ist, dass der Klügere nach gibt.

    Ich bin ja mal gespannt, wer von euch Beiden das ist.

    Gefällt mir

    • Ich hab auch nicht gesagt, das Du mir das unterstellst. Nicolas war der Meinung…..

      Gefällt mir

  23. Korrigiert:

    Die Wahl der Worte ist ein Stein des Anstoßes.

    Christen mögen fragen: Wo bitte kommt denn das Wort „Salbung“ in der Bibel vor und wie oft kommt es vor und in welchem Zusammenhang kommt es vor.

    Und da muss man dann eingestehen: Das Wort kommt zwar vor, aber nicht allzu oft. Und der Zusammenhang, in dem es vorkommt, ist nicht genau der, in dem es heute verwendet wird.

    Man kann auf den Gedanken kommen: Da haben sich Leute etwas ausgedacht und in das christliche Leben hinein getragen. Denn: In der Bibel steht das so nicht.

    Man muss wohl einräumen, dass es in bestimmten pfingstlichen Kreisen zur Ausbildung einer besonderen Begrifflichkeit mit Blick auf geistliche Erfahrungen gekommen ist, einer Begrifflichkeit, die bei Leuten, die nicht zu diesen Kreisen gehören, Anstoß erregen kann. Wenn man aber den Versuch unternimmt, zu verstehen, was diese Leute tatsächlich erleben und was sie sagen wollen, dann stellt man fest, dass sie sich grundsätzlich auf der Linie dessen bewegen, was uns die Bibel mitteilt.

    Man lese z. B. einmal die Ausführungen des Apostels Paulus im 3. Kapitel des 2. Korintherbriefs.

    Also, beschimpfen wir uns lieber nicht gegenseitig, sondern suchen wir, einander zu verstehen.

    Gefällt mir

    • Nur in bestimmten? Das ist doch der Kern der Pfingstler. Ohne Salbung läuft da nichts. Das alte Glaubenswissen reicht nicht mehr, der Bauch will seinen Tribut. Und so werden Gemeinden gnadenlos ungesalbt zertrennt. So sieht es doch aus…. Und das ist dann der Anfang vom Ende. Und wenn man sich dann darin versteift, dass man eine „höhere Weihe“ hat, unterscheidet einem nicht mehr viel von den Esos….

      Gefällt mir

  24. Das Laden der Kurzandacht klappt irgendwie nicht.
    Ich möchte mich auch einmal bei dir bedanken, dass du dir jeden Tag Gedanken zur Losung machst, du hast da echt Ausdauer. Ich denke, es ist mutig so ehrlich über Versäumnisse und Fehler zu berichten, man macht sich angreifbar. Ich weiss nicht, ob ich das könnte.

    Gefällt mir

    • Danke für den Hinweis. Ich hab den Link jetzt repariert.
      Wer im Netz ist, macht sich immer angreifbar. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die lautesten Schreier nichts mehr sagen können, wenn sie im echten Leben vor einem stehen. Außerdem ist ein Mann mit Gott immer die Mehrheit. Und wenn es permanent unter die Gürtellinie geht, gibt es auch mal die rote Karte.

      Gefällt mir

  25. Hallo Christine, wenn ich mich wiederhole, dann wohl deshalb, weil ich eine ernst gemeinte Aussage machen wollte, also wirklich etwas SAGEN wollte, das aber immer wieder mit verunklärenden Kommentaren verunklärt wird.

    Wenn Ihr ohne weiter führende Literatur dazu findet, sachlich und differenziert zu urteilen, umso besser. Wenn nicht, kann Nachhilfe nicht schaden.

    LG.

    Gefällt mir

    • Was bitte sind „verunklärende Kommentare? Und wer legt das fest?????

      Gefällt mir

  26. Zitat: „Nur in bestimmten? Das ist doch der Kern der Pfingstler. Ohne Salbung läuft da nichts.“

    Das ist doch gut. Dagegen kann man ja nichts haben. Deswegen ja der Hinweis auf 2. Kor. 3.

    Gefällt mir

    • Nur die Überheblichkeit: „Ich habe mehr als Du und Dir fehlt noch das meiste“, ist verwerflich und teilt in Klassen ein, denn im Umkehrschluss sind nur die Gesalbten sind up to date. Pech für mich? Up to date ist für mich die Gnade Gottes. Und die lasse ich mir nicht nehmen. Aber wenn solch hohes Salbungsniveau nicht mal im Ansatz (vor)gelebt wird… Und dann die anderen Auswüchse und kranke Visionen, mit denen man alles entschuldigt, zumal man ja auch nicht hinterfragen kann. Und wenn ich bis jetzt in meinem privaten Leben keine glaubhafte „Gesalbten“ kennengelernt habe, dann ist mein Bedarf in dieser Richtung ein für alle Zeit gedeckt.

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: