Verfasst von: Hao | 16. Februar 2010

An Gottes Segen ist alles gelegen


Dienstag, 16.02.2010

Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn. 1.Mose 32,27

Jesus sprach zu der kanaanäischen Frau: Frau, dein Glaube ist groß. Dir geschehe, wie du willst! Und ihre Tochter wurde gesund zu derselben Stunde. Matthäus 15,28

Das ist schon echt unverschämt, was sich Jakob hier geleistet hat.  Da gibt es einen Zweikampf mit einem Unbekannten. Jakob gibt nicht auf. Die ganze Nacht balgt er sich mit einem Unbekannten, vielleicht mit einem Engel, um diesen in die Knie zu zwingen. Mike Tysen lässt grüßen. Jakob will den Kampf  gewinnen, den Kampf um den Segen Gottes nach Hause tragen. Jakob kann den Engel zwar nicht in die Knie zwingen, doch nimmt er den Gottesboten so in die Zange, dass er zum Schluss dem Wunsch Jakobs entspricht. Der irdische Ringkämpfer verlässt zwar als ewig Humpelnder den Ring, dafür hat er aber den Segen Gottes in der Tasche, den ihm keiner mehr nehmen kann. Dazu hat er einen neuen Namen weg: Israel.

Was ist das eigentlich, Segen? Was ist ein gesegnetes Leben, ein gesegnetes Alter? Was bedeutet es, wenn wir sagen: „An Gottes Segen ist alles gelegen”? Was hat Jakob gemeint, als er rief: „Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn?“Segnen kommt von signare, signieren, und heißt: mit einem Zeichen versehen. Gott hat viele Zeichen gegeben. Gott machte an Kain das Zeichen der Schonung. Er gab Noah das Zeichen des Regenbogens. Abraham bekommt ein Zeichen. Jakob sieht die Himmelsleiter, Mose den brennenden Dornbusch, das Volk Israel die Wolken- und Feuersäule. Zeichen über Zeichen, bis das Zeichen kommt, in dem alle anderen eingeschlossen sind, das Zeichen des Christus, das Kreuz. Gesegnet sein ist mit dem Zeichen des Kreuzes von Gott signiert sein.

Zunächst ist das Kreuz ja ein Todeszeichen, ein Fluchzeichen. Aber indem Jesus den Fluch des Todes, das Gericht für uns trägt und überwindet, wird das Kreuz ein Siegeszeichen, ein Lebenszeichen.

Ein kleines Mädchen kommt vom Dorf in die Großstadt, sieht die vielen Kirchtürme und fragt die Mutter: „Warum sind auf den Kirchen die Pluszeichen?” Vom Rechnen wusste sie, dass das Kreuz das Zeichen für Plus ist.Ein gesegnetes Leben ist ein Leben, das unter dem Pluszeichen Gottes steht. Eigentlich steht unser Leben unter dem Minuszeichen von Sünde und Tod. Aber wenn wir mit unserer Schuld zu Jesus kommen, wird er uns vergeben und uns mit dem Zeichen des Kreuzes segnen. Dann ist die Schuld vergeben, der Tod besiegt, das Leid getragen. Wir sind von Gott zum Leben gezeichnet, gesegnet.

Heute kommt die Stunde der Wahrheit. Ich muss dem Stromausfall in der Küche auf den Grund gehen. Bevor ich das Werkzeug hole, trifft mich der Schlag, zum Glück nicht ein elektrischer. Ich habe wohl gestern etwas zu schnell gekocht. Deshalb stelle ich auch heute fest, dass das Stromkabel des Induktionsherdes auf die Platte gerutscht war. Das ist wirklich ein unverzeihlicher Fehler. Von daher passt Nennes Spruch: „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt man gänzlich ungeniert“ nicht ganz.Die Schwellung meines Oberarms geht langsam zurück, ist aber noch deutlich zu sehen und zu spüren. Ich kann damit gut leben. Es hätte viel schlimmer kommen können.Vergesslichkeit erzieht zur Sparsamkeit. Ich glaube, ich muss dringend was in Sachen Gedächtnistraining unternehmen. So fahre ich heute nach Braunschweig, denn die Krebsgruppe lädt wieder ein. Ein neues Gesicht ist da, welches einem Gymnasiallehrer gehört. Mir scheint, er ist eine Bereicherung für den kleinen Kreis. Vorher will ich noch etwas einkaufen, da merke ich, dass ich meine Geldbörse vergessen habe. Zum Glück finde ich meinem Auto noch einen Warengutschein, so dass ich doch nicht um sonst unterwegs bin.

Werbeanzeigen

Responses

  1. Da ist doch kein Rätsel! Was glaubst du wohl warum der Mann die Zahlen aufzählen konnte? Mensch? Nein! Aber „den“ erwähnst du ja ungern, nicht wahr?
    Nun ja, glaub was du willst! Eines Tages wirst du wissen!

    Gefällt mir

    • Ach so ist das: Je dümmer, um so gottgewollter? Je gebildeter, um so besessener? Und wenn dann alle Gebildeten und Schlauen im Land „besessen“ sind, ist dann der Himmel voll oder leer???? Warum bin ich denn überhaupt auf eine Schule gegangen und bilde mich bis zum heutigen Tag weiter? Kann ich mir doch alles schenken! Wieder mal auf`s falsche Pferd gesetzt…

      Gefällt mir

  2. „Welcher sich unter euch dünkt weise zu sein, der werde ein Narr in dieser Welt, dass er möge weise sein. Denn dieser Welt Weisheit ist Torheit bei Gott. Denn es steht geschrieben:“Die Weisen erhascht er in ihrer Klugheit.“Und abermals, der Herr weiss der Weisen Gedanken, dass sie eitel sind.“(1. Kor. 3/18-20)
    „Was töricht ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, dass er die Weisen zu Schanden mache, u. was schwach ist , dass er zu Schanden mache, was stark ist.;u. das Unedle u. das Verachtete hat Gott erwählt und das da nichts ist, das er zunichte mache, was etwas ist, auf dass sich vor ihm kein Fleisch rühme.“ (1. Kor. 2/27-29)

    Gefällt mir

    • Das Herrausreißen von Bibelstellen aus dem Zusammenhang hat einen äußerst spröden Charme, dem die Zeugen Jevovas immer wieder aufsitzen: „Judas ging hin und erhängte sich!“ Jesus sprach: „Gehe hin und tue das Gleiche“. Jetzt müßte man, wie auch damals in Korinth, den Kontext kennen…….

      Gefällt mir

  3. Diese ‚Gertrud‘ redet wohl vom Inhalt eines der Filme (Rätsel)? (Kann die Filme, wie erwähnt, wegen meinem lahmen stick nicht angucken)….habe ja gesagt, dass ich mir nach und nach die Einträge – und Kommentare – durchlesen werde ;-)

    Gefällt mir

    • Verschwende nicht Deine Kraft auf Ihre Beiträge. Ein trauriges Kapitel zwischen Alk, charismatischem Durcheinander, Adressenklau und Psychopharmaka. Sie hat auf Dauer hier eine rote Karte.

      Gefällt mir

      • Aha…..ich kenne ja die Leute nicht…aber wenn du sagst ‚Trauriges Kapitel’….dann werde ich es abhaken.

        Gefällt mir

        • Wenn man verborgen der Allversönung frönt, ist man immer auf der richtigen Seite, meint zumindest der Verantwortliche.

          Gefällt mir

          • Hab‘ nochmal hier reingeschaut; ‚Allversöhnung’…? Ist wohl etwas aus einer der Großkirchen?

            Gefällt mir

            • Nein, das ist in einem Satz gesagt, eine theologische Meinung, die besagt, dass am Ende der Himmel voll und die Hölle leer ist, weil Gott alle Menschen errettet. Im Süddeutschen sind solche Richtungen stark vertreten. Es gibt eben nichts, was es nicht gibt.

              Gefällt mir

    • Verleumdung und Diebstahl. Es reicht für eine “Charismatikerin”

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: