Verfasst von: Hao | 25. Mai 2009

Neue Waffen braucht das Land


Montag, 25. Mai 2009

HERR, ich warte auf dein Heil! 1.Mose 49,18

Gott hat uns dazu bestimmt, das Heil zu erlangen durch unsern Herrn Jesus Christus. 1.Thessalonicher 5,9

CIMG1445Als Gott die Welt erschaffen hatte, freute er sich über alle seine Werke. Jedes Wesen hatte seine Bestimmung, und alle Geschöpfe lebten fröhlich in ihrer Eigenart. Nur das Lamm lag traurig vor dem Throne Gottes und konnte die Freude der anderen Geschöpfe nicht teilen. Gott bemerkte das Leid des Lammes und fragte es: „Was fehlt dir, dass du so traurig und niedergeschlagen bist?”CIMG1450„Ach, mein Gott‚’, antwortete das Lamm seufzend, ‚wie kann ich vergnügt und fröhlich sein, wenn ich schwach und hilflos bin. Warum bin ich so anders unter deinen Geschöpfen? Warum gabst du mir nicht Waffen zur Verteidigung wie allen anderen Tieren? Spitze Hörner und scharfe Klauen, kräftige Rüssel CIMG1449und giftige Zähne, schnelle Beine und breite Flügel haben andere Tiere. Sie alle können sich retten durch Klettern und Laufen, Fliegen und Tauchen, Beißen und Stechen, Fangen und Rauben. Aber ich bin wehrlos in der großen Welt und der Willkür meiner Feinde ausgesetzt.”

Gott hörte die Klagen des Lammes und gab ihm recht: „Ich überlasse dir die Wahl. Möchtest du CIMG1452Krallen, Nägel, scharfe Zähne, ein Geweih oder Rüssel, Flügel oder Flossen?” – „Ach nein, mein Gott. Solche gefährlichen Waffen verletzen. Ich möchte dich um die besseren Waffen bitten, mit denen ich das Böse und den Feind wirklich überwinden kann!” – „Deine Bitte ist gerecht, darum will ich sie dir erfüllen. Ich gebe dir hiermit die besten Waffen, mit deren Hilfe du alles überwinden und besiegen kannst!” Und Gott gab dem Lamm seine besten Gaben, nämlich Sanftmut, Hingabe und Geduld.

Keine Waffen

Die besten Waffen sind nicht Raub und Gewalt, Schnelligkeit oder Stärke, Reißen oder Schlagen. Sie haben immer nur neues Unglück, noch mehr Not und Leid, Zerstörung und Feindschaft hervorgebracht. Die besten Waffen wählte Jesus, das Lamm Gottes, zur Überwindung alles Bösen, des letzten und schlimmsten Feindes, der größten Macht: seine Hingabe in Liebe und sanfter Geduld. So überwand Gott den Hass und den Tod, den Teufel und das Gericht.

Nun isser vorbei, der Kirchentag. Das Leben geht weiter, Jesus wird mit uns gehen, auch wenn wir nicht in Menschenmengen auf einem Kirchentag baden können.

Doch wir können getrost und sicher sein: Jesus ist nicht nur da, sondern er rührt uns auch immer wieder an. Und wie er das macht, bleibt ihm ganz allein überlassen.

Es gilt nun den Ruf Gottes „Mensch, wo bist Du?“ umzusetzen, als Schüler Hausfrau, Ehefrau und Ehemann, aber auch als Rentner. Gebe er uns selbst immer wieder neu den Hunger uns nach ihm auszustrecken. Es lohnt sich, nicht nur bei, sondern
auch nach einem Kirchentag.

IMG_4121

CIMG5047

IMG_3713

CIMG5222

CIMG5045

Advertisements

Responses

  1. Es gilt nun den Ruf Gottes „Mensch, wo bist Du?“ umzusetzen!

    Gefällt mir

    • In der Tat, Lippenbekenntnisse werden erst dann zu richtigen Bekenntnisse, wenn sie denn auch umgesetzt werden.

      Gefällt mir

  2. Mensch, Hao, wo bist du, zurzeit und überhaupt?

    Gefällt mir

    • Ich muss über Ihren Beitrag schwer schmunzen, sind Sie doch die einzige Frau, mit der ich fast alle meine Wege abspreche. Aber wer sich bei dem letzten Telefonat auf Gründen einer verlorenen Sklerosefracht satte 10 Jahre älter macht, der darf auch hier schon einmal (rethorische) Fragen stellen, deren Antworten er sicherlich schon längst weiß.

      Gefällt mir

  3. Danke, dass ich eine „Sklerosefracht“ auch mal verlieren darf, da Sie an diesem Punkt ziemlich dicht hinter mir her schreiten, werden Sie sie mir sicherlich aufheben und nachtragen, wenn das nicht zu beschwerlich ist für einen der auf die siebzig zugeht!

    Gefällt mir

  4. ..auch ich frage: „Wo bist du Mensch „?

    Gefällt mir

    • Eine Frage beantwortet man doch nicht mit einer Gegenfrage. Da hätte ich doch gleich in der Nacht schreien können: Wo bist Du, Weißkittel?

      Gefällt mir

  5. Tja, genau die Frage stelle ich mir auch, wo denn unser lieber Hao abgeblieben ist. Meine Mails beantwortet er auch nicht mehr. Traurig, traurig, nach 10 Jahren Freundschaft!

    Gefällt mir

    • Ja, wenn Du so schlecht telefonisch zu erreichen bist und selbst am Schlado in der Weltgeschichte rumtingelst……..

      Aber Du hast doch auch noch W und P… hihihihihihi Muß bald wieder 190 KM fahren und hoffe dann auf einen telefonischen Erfolg. Man hört sich. Doppelbasta!!!!

      Gefällt mir

  6. Ja, wenn Du so schlecht telefonisch zu erreichen bist und selbst am Schlado in der Weltgeschichte rumtingelst……..

    Aber Du hast doch auch noch W und P… hihihihihihi Muß bald wieder 190 KM fahren und hoffe dann auf einen telefonischen Erfolg. Man hört sich. Doppelbasta!!!!
    Ach Hao, Du bist mir einer… Muss lachen u.weinen. Hab trotzdem Angst um Dich.DeineGaby.Mann,es lässt sich wieder nicht abschicken.

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: