Verfasst von: Hao | 14. März 2009

Licht und Wärme


Samstag, 14. März 2009

Die Gnade des HERRN währt von Ewigkeit zu Ewigkeit über denen, die ihn fürchten, und seine Gerechtigkeit auf Kindeskind bei denen, die seinen Bund halten. Psalm 103,17-18

Bleibt im Glauben, gegründet und fest, und weicht nicht von der Hoffnung des Evangeliums, das ihr gehört habt. Kolosser 1,23

„Nichts ist so fein gesponnen, kommt alles an die Sonnen!” sagt eine alte Lebensweisheit. Wir haben bei aller Sehnsucht nach Licht und Klarheit doch auch Angst vor der Wahrheit. Wir möchten die Wahrheit und fürchten sie doch.

Einige Jungen einer kleinen Stadt schrieben an stadtbekannte Persönlichkeiten einen Brief mit nur einem Satz: „Es ist alles raus gekommen!” Die Folgen dieses üblen Scherzes waren furchtbar. Einer der Männer nahm sich das Leben. Ein anderer verließ die Stadt. Der dritte Mann wagte sich Monate nicht auf die Straße.

Die Sonne bringt es an den Tag. Vor Gott ist sonnenblume„alles raus gekommen”. Alles, was wir gedacht und gesagt, getan und gelebt haben. Darum haben wir Angst vor dem Licht, fürchten die Wahrheit, denn die nackte Wahrheit stellt bloß, verletzt und tötet.

Wie gut, dass Gottes Licht nicht nur die Wahrheit aufdeckt, sondern auch in Liebe zudeckt, uns Menschen begnadet. Gott will uns nicht bloßstellen und verwunden. Gott will unsere wunden Stellen nicht berühren, um darin lustvoll herumzukratzen, sondern um sie zu heilen. Wie einem guten Arzt dürfen wir Gott unsere kranken und wunden Stellen bringen, denn er will sie verbinden und heilen.

In unserer Welt gibt es oft die Wahrheit ohne Liebe, dann wieder die Liebe ohne Wahrheit. Wenn Mroseenschen sich lieblos die Wahrheit ins Gesicht sagen und sich liebevoll belügen, werden sie sich immer wehtun und entwürdigen. In Jesus aber sind die ganze Wahrheit und die ganze Liebe in seine Gnade hineingesteckt.  Jesus hat nie etwas mit dem Mantel der Liebe zugedeckt, was nicht in Wahrheit aufgedeckt war.

Die Sonne ist beides: helles Licht und heilende Wärme. Gottes Licht ist wie die Sonne: die ganze Wahrheit und die ganze Liebe zu uns. In Jesus liegt der Treffpunkt von Wahrheit und Liebe. Jesus ist die Sonne, die wir brauchen.

sonneEs ist ja, Herr, dein Geschenk und Gab,

mein Leib und Seel und was ich hab

in diesem armen Leben.

Damit ich’s brauch zum Lobe dein,

zu Nutz und Dienst des Nächsten mein,

wollst mir dein Gnade geben

Der Winter hat verspielt. Woher ich das weiß? Na, ich mache heute ein kleines Anrollern. Nachdem mein Staubsauger repariert und mein Wagen von innen vom Winterschlaf gesäubert ist, weg mit deanrollernm Ostseesand, hole ich meinen Roller aus dem Winterschlaf . Dreimal angetreten und die Kiste summte wie ein kleines Bienchen. Hätte es selbst kaum erwartet. Der Tank ist  noch voll, der  Sturzhelm nicht  verkrost. Dann kann es losgehen. Einmal um Gifhorn. Zu mehr reicht es denn auch nicht, man muss ja nicht groß übertreiben. Aber ich friere nicht. Ich gehe davon aus, dass ich in diesem Jahr nicht das letzte Mal fahre. Aber selbst die kurze Strecke verschafft in mir schon bestimmte „Frühlingsgefühle“, die ich weiter pflegen werde, wenn Gott mir die Kraft und Gesundheit dazu geben wird. Ich freue mich jedenfalls riesig auf den Sommer, den ich ja nicht mal ansatzweise in den letzten zwei Jahren so erlebt habe, wie ich es mir bei Beginn des Jahres gedacht hatte.

Am Abend mache ich noch das, was vielleicht so  manchen Leser des Blog überrascht, vielleicht aber auch enttäuscht. Ich schaue mir einen Boxkampf an. Die einzige Sportart, die ich im TV verfolge, wenn ich den Tekirmes1rmin nicht vorher vergesse. Das hab ich von meinem Vater geerbt. Auch Boxbuden auf der Kirmes interessierten mich als Kind magisch,   wenn es hieß: „Eine Kampfstellung bitte“. Einmal sah  ich mir sogar ein solches Spektakel an. Für eine Siegesprämie von 50 DM konnte man sich vermöbeln lassen. Hat richtig Spaß gemacht. So, und nun könnt ihr den Hao „fertig machen“… hihihih. Keine Angst, er schlägt nicht zurück. Geboxt wird bei mir nur noch im TV.

Advertisements

Responses

  1. Oben, über der roten Rose: „Gott will unsere wunden Stellen nicht berühren, um darin lustvoll herumzukratzen, sondern um sie zu heilen…..“ – hat mich sehr berührt, diese Wahrheit. Danke!
    Und …..Boxen? Ja, sehe ich auch immer wieder gern. Ist in meinen Augen Sport aus Technik, Kraft und …..sogar…..Ästhetik.

    Gefällt mir

  2. Und ebenfalls oben, nach der Losung habe ich gelesen:
    – Einige Jungen einer kleinen Stadt schrieben an stadtbekannte Persönlichkeiten einen Brief mit nur einem Satz: „Es ist alles raus gekommen!” –
    (Die ganze Begebenheit mit den Folgen hat mich gestern mehrmals beschäftigt…und es beschäftigt mich noch immer).

    Gefällt mir

    • Ja, die Geschichte kenne ich auch. Wird oft bei Predigten als Einstieg benommen.

      Gefällt mir

      • (:-)))
        Ja klar kennst du die Geschichte ;-)
        Ich gehe davon aus, dass du die biblischen Betrachtungen hier schreibst….denn oben steht ja die Begebenheit ;-)

        Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: