Verfasst von: Hao | 20. Februar 2009

In Rotation


Freitag, 20. Februar 2009

Wohl dem Volk, das jauchzen kann! HERR, sie werden im Licht deines Antlitzes wandeln.

Psalm 89,16

Durch unsern Herrn Jesus Christus haben wir den Zugang im Glauben zu dieser Gnade, in der wir stehen, und rühmen uns der Hoffnung der zukünftigen Herrlichkeit, die Gott geben wird.

Römer 5,2

Jesus soll tolerant sein? Da kann ich nur lachen. In meiner Bibel finde ich nichts davon. Würde sonst Paulus den Römern einen solch ungeheuren Satz in ihr Stammbuch schreiben?

himmelstropfenDen Zugang zu Gott gibt es nur durch Jesus Christus. Und wenn Menschen noch so auf die Barrikaden springen, um den Glauben ad absurdum zu erklären, ihn wer weis wie verurteilen, weil sie gern selbst Gott sein wollen: Ich traue Gottes Wort immer noch mehr zu, als alle klugen und dummen Reden seiner Gegner. Und das dieser Gott den Hao liebt, ist für mich das Größte in meinem Leben. Ich hoffe, dass ich das nie kapieren werde. Wenn, dann habe ich wohl den schwersten Gedankenfehler meines Lebens begangen. Wie schreibt so wunderbar Jochen Klepper:

dunkelheitl„Gott will im Dunkeln wohnen und hat es doch erhellt. Als wollte er belohnen, so richtet er die Welt. Der sich den Erdkreis baute, der lässt den Sünder nicht. Wer hier dem Sohn vertraute, kommt dort aus dem Gericht“.

Das ist es, ein Fundament, dass nie im Leben weichen kann. Es ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sonder von einem Dichter geschrieben, der durch ein solch tiefes Tal gehen musste, dass er menschlich gesehen, dabei gescheitert ist. Doch auch diese Tat stand unter Gottes Güte und Vergebung.

Von wegen, Rentner liegen den ganzen Tag auf der faulen Haut. Ich rödele so heftig, dass ich erst gegen 16.30 Uhr zum Mittagessen komme. Am Morgen muss ich erst einmal für Sonntag ein Manuskript über die Bedeutung der Fastensonntage schreiben. Danach muss der Beitrag auch noch gesprochen werden. Dann kommen auch noch die Veranstaltungshinweise. Dass okerwelleGanze muss dann bis spätestens 17 Uhr auf dem Server des Senders liegen, denn ab diesem Zeitpunkt wird die Sendung produziert. Wer sie mal hören will: Am Sonntag zwischen 16.05 und 17 Uhr auf Radio Okerwelle. Eine Wiederholung gibt es am Montag zwischen 9.05 und 10 Uhr. Kein Wunder, dass ich am Nachmittag ziemlich groggi bin, als ich die Lasagne verspeise, die Schwester Traudel mir bei meinem letzten Besuch mitgegeben hat. Den Rest des Abends ordne ich die Sicherheitsplatte, von der Diakonisse, hatten sich doch viele Daten ohne mich zu fragen einfach selbständig gemacht.

Advertisements

Responses

  1. Solange sich die Erde bewegt, bewegt sich hoffentlich auch das Leben darauf.
    Jeder Mensch entscheidet wieviel bei ihm rotiert. Ob schnell od. langsam, ob körperlich od. mehr geistig.
    Stimmt irgendwie..alles rotiert,..verändert sich. Selbst Steine!
    Sie reiben sich ab, werden kleiner.
    NIE Stillstand.
    Kein Wunder, dass man nie richtig zur Ruhe kommt..

    Gefällt mir

    • Falsch:

      Es ist eine Ruh vorhanden
      für das arme, müde Herz;
      sagt es laut in allen Landen:
      Hier ist gestillet der Schmerz.

      Es ist eine Ruh gefunden
      für alle fern und nah:
      In des Gotteslammes Wunden,
      am Kreuze auf Golgatha.

      Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: