Verfasst von: Hao | 28. Januar 2009

Modische Schuhe und blutige Hände


Mittwoch, 28. Januar 2009

Bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht. Psalm 36,10

Christus spricht: Wer von dem Wasser trinken wird, das ich ihm gebe, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird in ihm eine Quelle des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt. Johannes 4,14

schwer-beschaeftigtMenschen, die aus der Hoffnung leben, sehen weiter! Menschen, die aus der Liebe leben, sehen tiefer! Menschen, die aus dem Glauben leben, sehen alles in einem anderen Licht!”

Christen sehen über die vielen Schwierigkeiten nicht hinweg, aber sie sehen über ihnen die großen Möglichkeiten Gottes.

Christen sehen an den vielen Leiden nicht vorbei, aber sie sehen unter all den Nöten die viel tiefere Liebe Jesu.

sachsische-schweiz-1975Christen schließen vor dem Dunkel der Welt nicht die Augen, sie glauben nicht blind, sondern sie sehen alles von Gott her in einem anderen Licht.

Heute komme ich mir vor, als hätte ich einen Sechser im Lotto. Der Grund? Nach Rücksprache mit dem ERF wurde heute mein alter Blog, den ich von Juli 2007 bis Oktober 2008 geschrieben hatte, wieder aufgeschaltet. Aus rechtlichen Gründen fehlen die Bilder, es gibt nur Platzhalter.

Nun kann der Leser wieder an den Beginn des Blogs gehen, sogar alte Beiträge noch kommentieren. So werden auch Hintergründe deutlich, die man einfach wissen sollte, um meine Aussagen besser zu verstehen.

es-darf-gedruckt-werdenKurz nach Mittag bin ich bei meiner Schwester Traudel. Ihr Drucker spinnt mal wieder, hebt die Hufe hoch, druckt nur noch grün. Aber Hao wäre nicht Hao, wenn er das Problem nicht beseitigen könnte. Traudel hat den Kampf an ihrer Sklerosefront verloren. Was war geschehen? schlachtfestEigentlich nichts. Uneigentlich auch nicht viel, aber es reichte. Sie hatte bei einem Patronenwechsel „nur“ einen Klebestreifen nicht entfernt, der auf dem Luftloch klebte, damit die Tinte nicht auslaufen kann. So wurde ein Vakuum gebildet, die Tinte konnte nicht austreten. In 15 Sekunden ist das Problem auf Kosten meiner roten Hand „gegessen“. Dann esse ich. Die Diakonisse meint es wieder einmal sehr gut. Ich baue noch eine Deckenlampe zusammen.

flexibilitatKurz vor der Abfahrt schlägt es mich fast zu Boden. Ich entdecke doch tatsächlich zwei verschiedene Schuhe, die ich trage. Dabei habe ich nichts, aber auch gar nichts gemerkt. Ich glaube, in meinem Kobel steht noch ein solches Paar.

Zum Schluss zeigt Schwester Traudel mir ein Bild aus den 50ger Jahren. Es zeigt sie als Kunstfahrradfahrerin. Mit diesem Hobby hatte sie damals etliche Erfolge. Ihr dürft mal raten, welche sie von den sechs Schönheiten ist.

traudelfahrrad-1950

Hier noch einmal zur Erinnerung: traudel


Advertisements

Responses

  1. Es könnte die Zweite von links sein.

    Lieber Hans Otto, ich freue mich mit Dir über die Freischaltung Deiner gesperrten Blogs, aber noch mehr, dass es Dir heute besser geht, als zum Zeitpunkt des schreibens. Hab ein bisschen darin gelesen und dabei den „5ooten“ entdeckt. So wie ich Dich am Sonntag erlebt habe, schaffst Du es gut bis zum Tausensten.
    Der Herr segne Dich und lasse es für jeden Leser zum Segen werden.
    Meine Wünsche und Gebete begleiten Dich.
    Heinrich

    Gefällt mir


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: