Verfasst von: Hao | 23. Februar 2018

Lügen, bis die Schwarte kracht!


Freitag, 23. Februar 2018

Wasche dein Herz von der Bosheit, auf dass dir geholfen werde. Wie lange wollen bei dir bleiben deine heillosen Gedanken? Jeremia 4,14

Legt also alles Gemeine und Schlechte ab und nehmt bereitwillig das Wort an, das Gott euch ins Herz gepflanzt hat. Es hat die Macht, euch zu retten. Jakobus 1,21

Ein Junge hat seine Mutter durch Grobheiten tief verletzt. Der Junge ist längst weitergegangen, aber die Mutter trägt es in ihrer Seele dem Jungen nach, und sie trägt schwer daran. Eine Frau hat ihren Mann schwer gekränkt. Sie hat das gar nicht so empfunden und lebt fröhlich fort. Aber der Mann trägt es ihr in seinem Herzen nach und ist damit sehr belastet. Ein Arbeitskollege ist von einem anderen hintergangen worden und in seiner Ehre verletzt. Der Kollege ist schon in einer anderen Abteilung, aber der andere trägt es ihm noch nach und macht sich dadurch sein Leben schwer.

Weiterlesen …

Advertisements
Verfasst von: Hao | 22. Februar 2018

Trost


Donnerstag, 22. Februar 2018

Als einer im Elend rief, hörte der HERR und half ihm aus allen seinen Nöten. Psalm 34,7

Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden. Matthäus 5,4

Eine alte chinesische Legende erzählt von einer Frau, deren Sohn starb. In ihrem Kummer ging sie zu einem heiligen Mann und fragte ihn: „Welche Gebete und Beschwörungen kennst du, um meinen Sohn wieder zum Leben zu erwecken?“ Er antwortete ihr: „Bring mir einen Senfsamen aus einem Hause, das niemals Leid kennengelernt hat. Damit werden wir den Kummer aus deinem Leben vertreiben.“ Weiterlesen …

Verfasst von: Hao | 21. Februar 2018

Leere Hände


Mittwoch, 21. Februar 2018

Sollte Gott etwas sagen und nicht tun? Sollte er etwas reden und nicht halten? 4.Mose 23,19

Jesus sprach zu Petrus: Du Kleingläubiger, warum hast du gezweifelt? Matthäus 14,31

Ich hatte einen Traum: Ein Mensch erschien vor dem Gericht des Herrn und sprach: „Siehe, Herr, ich habe dein Gesetz beachtet, habe nichts Unrechtes, Böses oder Frevelhaftes getan. Herr, meine Hände sind rein.“ Gott antwortet: „Ohne Zweifel, doch sie sind leer.“

Weiterlesen …

Verfasst von: Hao | 21. Februar 2018

Interessantes Angebot


Wer will noch mal, wer hat noch nicht?

Verfasst von: Hao | 20. Februar 2018

150 Prozent Preiserhöhung


Dienstag, 20. Februar 2018

Der HERR wird vor euch herziehen und der Gott Israels euren Zug beschließen.
Jesaja 52,12

Wir sollen desto mehr achten auf das Wort, das wir hören, damit wir nicht am Ziel vorbeitreiben. Hebräer 2,1

Ich möchte wie ein Fluss sein: zart an der Quelle, machtvoll im Laufe der Zeit. Ich möchte mich wie ein Fluss den Gegebenheiten anpassen und doch nie mein Ziel aus den Augen verlieren. Es geht nicht um den geraden, sondern um den richtigen Weg. Es geht nicht um meine Vorstellung, sondern um das Erreichen des Ziels. Und darin liegt die Kraft des Stromes: keine Macht kann ihn aufhalten, kein Hindernis ihn hemmen und keine Hand ihn ausschöpfen.

Heute mal wieder eine heiße Story mit Vodafone erlebt. Da bekomme ich unaufgefordert eine SMS, die sich gewaschen hat.

Diese besteht in einer Preiserhöhung von satten 150 Prozent. Von 5 auf 12,50 Euro. Und oben drauf noch ein Jahr Verlängerung. Natürlich habe ich vorher keine Mitteilung erhalten. Ich rufe bei dem Provider an. „Das müssen Sie schriftlich machen, auch wenn ich erkennen kann, dass wir hier wohl einen Fehler gemacht haben. Ich sitze zwar in der Fachabteilung, aber ich habe zu einer Veränderung keine Kompetenz.“ Dummes Geschwätz. Seit wann werden Aufgaben eines Mitarbeiters auf einen Kunden delegiert? Ich rufe wieder erneut an, diesmal eine Stufe tiefer. Und plötzlich geht es, Warum nicht gleich so?

Aua, das ging fast daneben. Da hatte mich am Abend Schwester Jutta zum Abendessen eingeladen und ich vergesse es einfach. Dennoch konnte ich im letzten Moment die Panne wieder ausbügeln. Dann wird eben morgen der Kühlschrank abgeholt. Er wird mit Sicherheit nicht weglaufen.

Ich will es nicht glauben, aber meine Krankenschwester hat doch tatsächlich zwei Alexas in Betrieb. Damit habe ich nicht im Traum gerechnet. So kommandieren wir gemeinsam Frau Alexa durch ihren Kobel. Dabei lerne ich noch einige neue Befehle, die ich bis jetzt nicht kenne.

 

Was gibt es sonst noch auf der großen weiten Welt? Wir haben heute den Welt-Pfeifenraucher-Tag, den Tag des Muffins in den USA, den Liebe-Dein-Haustier-Tag sowie den Tag des Kirschkuchens. Und wenn ich was von Kirschkuchen höre, denke ich immer an meinen Kuchenmann und seine Schwarzwälder Kirschtorte. Warum bekomme ich eigentlich immer eine Pfütze auf der Zunge, wenn ich mir den Film anschaue?

 

Verfasst von: Hao | 19. Februar 2018

Evangelium zum Essen


Montag, 19. Februar 2018

Er hat ein Gedächtnis gestiftet seiner Wunder, der gnädige und barmherzige HERR. Psalm 111,4

Der Kelch des Segens, den wir segnen, ist der nicht die Gemeinschaft des Blutes Christi? Das Brot, das wir brechen, ist das nicht die Gemeinschaft des Leibes Christi? 1.Korinther 10,16

Ich weiß nicht mehr, wer diesen Ausspruch getätigt hat, aber es war in den siebziger Jahren. „Das Abendmahl ist Evangelium zum Essen.“ Und wer weiß, dass ich für`s Essen fast alles tue, wenn es denn mal nicht in einer Gaststätte geschieht, dann ist ist das Abendmahl eine überaus schmackhafte Geschichte, auch wenn der Magen von einem Biss und einem einzigen Schluck nicht voll wird. Was nützt der volle Bauch, wenn die Seele nach Gott schreit?

Weiterlesen …

Verfasst von: Hao | 18. Februar 2018

Kantatenfasten


Sonntag, 18. Februar 2018

HERR, erweise uns deine Gnade und gib uns dein Heil! Psalm 85,8

Die Gnade und Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden. Johannes 1,17

Der junge Mann fordert von seinem Vater sein Erbteil und verlässt das Elternhaus. Es geht ihm nur um sein Vergnügen. Und der Vater sieht ihm traurig nach, denn er liebt seinen Sohn. Der junge Mann kommt in die große, weite Welt, er kommt in die „allerbeste” Gesellschaft, dann kommt er in eine große Not, und schließlich kommt er zu den Schweinen in den letzten Dreck, und endlich kommt er zur Vernunft.

Weiterlesen …

Verfasst von: Hao | 17. Februar 2018

Mal wieder nett zu mir sein…


Samstag, 17. Februar 2018

Fürchte dich nicht, Zion! Lass deine Hände nicht sinken! Denn der HERR, dein Gott, ist bei dir, ein starker Heiland. Zefanja 3,16-17

Stärkt die müden Hände und die wankenden Knie und tut sichere Schritte mit euren Füßen. Hebräer 12,12-13

Bruder Schlaf und Schwester Lüge trafen einander, um miteinander ein Komplott zu schmieden. „Ich werde die Menschen müde und schläfrig machen, dass sie kraftlos und tatenlos werden, dass ihre Gliedmaßen schwer werden wie Blei und sie keinen Mut und keine Stärke mehr haben, dem Dunkel zu begegnen und der Dunkelheit die Stirn zu bieten.” So sprach Bruder Schlaf. „Und ich werde die Menschen verblenden, gefangen nehmen, verwirren und vergiften.

Weiterlesen …

Verfasst von: Hao | 16. Februar 2018

Tu-einem-Griesgram-einen-Gefallen-Tag


Freitag, 16. Februar 2018

Gott, mein Herz ist bereit, ich will singen und spielen. Wach auf, meine Seele! Psalm 108,2

Leidet jemand unter euch, der bete; ist jemand guten Mutes, der singe Psalmen. Jakobus 5,13

Das war eine Predigt aus alter Zeit, die mir persönlich immer noch in meinem Kopf schwirrt, auch wenn andere vielleicht darüber ihren schütteln, ich an einigen Stellen meinen aber auch. Weiterlesen …

Verfasst von: Hao | 15. Februar 2018

5015


Donnerstag, 15. Februar 2018

Gott spricht: Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, und du sollst mich preisen. Psalm 50,15

Lasst uns freimütig hinzutreten mit Zuversicht zu dem Thron der Gnade, auf dass wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden und so Hilfe erfahren zur rechten Zeit. Hebräer 4,16

Während ein Techniker vom Störungsdienst das Telefon repariert, unterhalten sich im Arbeitszimmer des Pfarrers drei Geistliche über die richtige Gebetshaltung. Der eine meint, im Knien ließe es sich am besten beten, das wäre die einzige richtige Haltung vor Gott. Der andere erklärt, dass er am besten im Stehen betet und dazu die Hände flehend zu Gott erhebt. So würde die Sehnsucht und Bedürftigkeit am deutlichsten ausgedrückt. Der dritte ist anderer Meinung. Für ihn ist die richtige Gebetshaltung, auf dem Boden ausgestreckt vor Gott zu liegen, so wie es in der Bibel steht, dass Menschen im Gebet vor Gott liegen. Da mischt sich der Fernmeldetechniker ein und sagt: „Also ich habe am besten gebetet, als ich einmal mit dem Kopf nach unten an einem Telefonmast hing!”

Es gibt viele verschiedene Gebetshaltungen. Aber eine ist die beste, wenn wir mit ganzem Ernst, aus tiefstem Herzen und in reinster Absicht Gott anrufen. „Wer läuft am schnellsten zu Gott? – Der Lahme! Wie eilt, wie springt, wie stürzt er in Gottes unendlich geöffnete Arme!” Die Haltung ist nicht entscheidend, Hauptsache, man nützt sie, die Telefonnummer Gottes: 5015.

 

So langsam kommt der Alltag wieder durch. Das merke ich an dem Berg von Papieren, die sich in meiner Abwesenheit angehäuft haben. Dazu kommen noch die Passionsmails. Kein Wunder, dass ich bis jetzt immer noch nicht meine Mikrowelle repariert habe. Das Problem bei dem eingebauten Teil ist, dass ich derzeit noch nicht weiß, wie ich am einfachsten an die Steckdose kommen kann, um den Ofen auszubauen. Ohne diesen Eingriff komme ich nicht an das Gerät ran.


Ab und zu spiele ich mit meinem neuen Handy. Ich bin jeden Tag mehr begeistert, obwohl ich noch nicht viel von der Technik geschnallt habe. Wie scharf die eingebaute Kamera Objekte abbildet, wird wohl hier mehr als deutlich:

oznor

.

Older Posts »

Kategorien