Verfasst von: Hao | 21. August 2014

Entsorgungstag


Donnerstag, 21.August 2014

Das Volk derer aber, die ihren Gott kennen, wird stark bleiben und entsprechend handeln. Daniel 11,32

Paulus schreibt: Liebe Brüder und Schwestern, ich bilde mir nicht ein, dass ich selbst es ergriffen hätte, eins aber tue ich: Was zurückliegt, vergesse ich und strecke mich aus nach dem, was vor mir liegt. Philipper 3,13

Entsorgt: Es geschieht eine Trennung von Dingen, die man nicht mehr braucht, die einem nur noch im Wege stehen, die keinerlei Bedeutung haben. Sie werden weggeworfen, es erlischt die Erinnerungen, weil sie einem im Laufe des Lebens zur Last, zur Belastung geworden sind. Menschen, die nichts, aber auch gar nichts wegwerfen können, mutieren schnell zum Messi, ein Verhalten, was nur mit Hilfe von Fachleuten, dem eigenen Willen und unter größten Opfern des Betroffenen in den Griff bekommen werden kann.

Durcheinander Lies mehr …


Mittwoch, 20. August 2014

Der HERR, dein Gott, wird dir Glück geben zu allen Werken deiner Hände. 5.Mose 30,9

Simon antwortete und sprach: Meister, wir haben die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen; aber auf dein Wort will ich die Netze auswerfen. Lukas 5,5

Nein, ich war und bin kein Roter, ich habe auch sonst keine anderen politischen Farben an mir und um mich herum. Dennoch spukt mir heute der saarländische Dachdecker mit einem Spruch im Kopf herum, der so auch in der Bibel stehen könnte:

Lies mehr …

Verfasst von: Hao | 19. August 2014

Totale Erschöpfung


Dienstag, 19. August 2014

Der HERR hört mein Flehen; mein Gebet nimmt der HERR an. Psalm 6,10

Seid beharrlich im Gebet und wacht in ihm mit Danksagung! Kolosser 4,2

Reden ist das A und O in der Kommunikation. Wo sie erstirbt, ist Endstation. Im Mittelalter wurde einmal ein unmenschliches Experiment gestartet. Man nahm etliche Babys, die unter den gleichen Umständen aufzogen wurden. Der gravierende Unterschied: Mit der Hälfte der Kinder wurde nicht gesprochen, ihnen keinerlei Liebe zugewendet, wobei die andere Hälfte in der gleichen Umgebung Liebeszeichen erhielt. In kurzer Zeit starben alle die Babys, die lediglich mit Essen und Trinken versorgt wurden.

Lies mehr …

Verfasst von: Hao | 18. August 2014

Ehrenrunde


Montag, 18. August 2014

Salomo sprach: Siehe, der Himmel und aller Himmel Himmel können dich nicht fassen – wie sollte es dann dies Haus tun, das ich gebaut habe? 1.Könige 8,27

Christus wohne durch den Glauben in euren Herzen. Epheser 3,17

Gott wohnt da, wo man ihn einlässt. Er fragt nicht nach dem Ansehen der Person, dem Umfeld und den äußeren Bedingungen, wie sie auch aussehen mögen. Es ist das Herz, welches er in Beschlag nehmen will. Und das hatte einer der mitgekreuzigten Verbrecher kapiert. Während sein Gangsterkollege den sündlosen Jesus indirekt noch anklagt, macht der Andere im letzten Moment das Herz auf, ergreift Partei für Jesus:

Kreuzberg

Die Reaktion dieses Verhaltens kassiert der gläubige Verbrecher postwendend: Er kommt noch am gleichen Tag an den Ort, den wir uns alle wünschen: Wir werden durch die goldenen Gassen des himmlischen Jerusalems gehen, weil wir Jesus in unser Herz eingelassen haben.

Manchmal muss der Hao eben eine Ehrenrunde drehen. Im Gepäck seine 300 Leukos aus Nordrhein-Westfalen. Sie sind nicht gestiegen, es kann nicht jeden Tag “aufwärts” gehen. Dafür ist Tag 18 ebenfalls wieder absolut schmerzfrei und ohne kleinste Komplikationen. Auch die Werte wie Gewicht, Sauerstoffsättigung des Blutes, Puls und Blutdruck lassen nichts zu wünschen übrig. Der oberste Weißkittel bestätigt mir, dass ich nun Phase 3 erreicht habe, nämlich das Anwachsen der Stammzellen. Vielleicht ist heute für sie Sonntag, dass sie nicht arbeiten, morgen wissen wir mehr. Nach diesem Abschnitt erfolgt die Stabilisierung, die dann mit dem Einatmen ungefilteter Luft endet.

Kreuzberg_001

Gegen die Erschöpfung ist derzeit noch kein Kraut gewachsen. Zwei Runden über den Flur schaffe ich, dann geht nichts mehr. Dennoch bin ich zufrieden, sehr zufrieden, weil da jemand ist, der schon lange in meinem Herzen wohnt. Er bleibt auch dort, wenn es durch ein tiefes Tal gehen muss. Ich weiß, auch wenn vielleicht in diesem Zeitabschnitt mir dieses erspart bleiben sollte. Nach dem Motto: „Das Leben ist eins der Schwersten und meistens endet es tödlich“, nämlich dann, wenn der Herr zu mir sagt: „Es war zwar nicht immer schön in Deinem Herzen, jetzt zeige ich Dir mal mein Herz“. Und dann brauche ich bestimmt keinen himmlischen Reiseführer.

Verfasst von: Hao | 17. August 2014

Hao ist schwanger


Sonntag, 17. Aug. 2014

Man wird wieder hören den Jubel der Freude und Wonne, die Stimme des Bräutigams und der Braut und die Stimme derer, die da sagen: »Danket dem HERRN Zebaoth; denn er ist freundlich, und seine Güte währet ewiglich.« Jeremia 33,11

Jesus sprach zu ihnen: Wie können die Hochzeitsgäste fasten, während der Bräutigam bei ihnen ist? Markus 2,19

Und seine Güte währet ewiglich. Wie schnell lesen wir über diesen so wichtigen Satz hinweg. Alles, aber auch wirklich alles auf der Welt ist der Vergänglichkeit unterworfen. Es wäre zum Verzweifeln, wenn es sich mit Gottes Güte ebenso verhalten würde. Doch unser Schöpfer sprengt alle Maßstäbe. Deshalb ist Jesus auch kein Interims-, sondern ein Ewigkeitsgott, ohne Anfang und Ende. Und dass sich die Christen in Gottes Ewigkeit einklinken dürfen, ist das „Sahnehäubchen“ des Glaubens schlechthin. Lies mehr …

Verfasst von: Hao | 16. August 2014

Wundersame Leukosvermehrung


Samstag, 16. August 2014

Der Herr sprach zu Elia: Ich will übrig lassen siebentausend in Israel, alle Knie, die sich nicht gebeugt haben vor Baal.1.Könige 19,18

Lasst uns festhalten an dem Bekenntnis der Hoffnung und nicht wanken; denn er ist treu, der sie verheißen hat.Hebräer 10,23

Und schon wieder ist es da, das himmlische Säuseln aus 1. Könige 19. Dass mich diese Lieblingsgeschichte seit ein paar Tagen intensiv begleitet und auch an dem Elia-Engel sichtbar wird, den mir die Stationsseelsorgerin geschenkt hat, ist für mich kein Zufall.

Engel Lies mehr …

Verfasst von: Hao | 15. August 2014

Warten auf heilsame Schmerzen…..


Freitag, 15. August 2014

Deine Sonne wird nicht mehr untergehen und dein Mond nicht den Schein verlieren; denn der HERR wird dein ewiges Licht sein. Jesaja 60,20

Ihr alle seid Kinder des Lichtes. 1.Thessalonicher 5,5

Nein, wir werden uns nicht zu entwickeln brauchen. Wir harren nicht auf dem blauen Strahl aus dem Kosmos, auf dem Gabriel zu uns Menschen rutscht. Wir brauchen auch kein Engelmedium, die einen von der 4. bis zur höchsten Entwicklungsstufe mit viel Geld coacht. Sei, was Du bist, werde Dir bewusst, dass uns der Herr aus dem Reich der Finsternis in das Reich des Lichtes versetzt hat! Wir werden keine Kinder des Lichtes werden, sondern wir sind es schon. Und trotzdem sind wir dann wie die Träumenden, auch wenn der Traum Wirklichkeit geworden ist.

Lies mehr …

Verfasst von: Hao | 14. August 2014

Oben ohne


Donnerstag, den 14. August 2014

Auf dich hoffen, die deinen Namen kennen; denn du verlässest nicht, die dich, HERR, suchen. Psalm 9,11

Christus spricht: Ich kenne deine Werke und deine Mühsal und deine Geduld. Offenbarung 2,2

Lies mehr …

Verfasst von: Hao | 13. August 2014

Himmlisches Säuseln


Mittwoch, 13. August 2014

Die Gerechten freuen sich und sind fröhlich vor Gott und freuen sich von Herzen. Psalm 68,4

Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich: Freuet euch! Philipper 4,4

Leben? Kann ein Mensch, dessen Lebensraum derzeit nur acht Meter beträgt, etwa von Freude schreiben? Dann lese ich in der Losung von der Freude auf „allen Wegen“, die ewig ist. Da passt doch irgend etwas nicht. Das wäre doch das Gleiche, wie wenn man in einem Gottesdienst im Knast Lebenslänglichen etwas vom herrlichen Sonnenuntergang an der See berichten würde.

Lies mehr …

Verfasst von: Hao | 12. August 2014

Ein turbulenter Tag


Dienstag, 12. August 2013

Der HERR hat mich gesandt, den Elenden gute Botschaft zu bringen, die zerbrochenen Herzen zu verbinden, zu verkündigen den Gefangenen die Freiheit. Jesaja 61,1

Das Leben ist erschienen, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das Leben, das ewig ist. 1.Johannes 1,2

Ich freue mich natürlich in meiner Situation, denn ich habe allen Grund dazu. Von der Dauererschöpfung einmal abgesehen, kann ich mich an keiner Stelle beschweren. Nachdem ich auf dem Flur die wildesten Schauer- nein, nicht Märchen, sondern erlebte Geschichten gehört habe, bin ich noch fröhlicher, denn auch am Tag 12 nach der KMT kann ich über keinerlei gravierenden Nebenwirkungen berichten. Auch meine Mundschleimhaut ist noch an keiner Stelle angegriffen. Und gerade dieser Bereich ist bei einem Schaden unendlich schmerzhaft. Morphium und künstliche Ernährung sind nun mal nicht zu empfehlen.

Medizin

Der Abend wird dann noch mal etwas turbulenter, aber nicht in meinem Kobel. Die Ärzte und meine derzeitige Dauererschöpfung haben mich einsehen lassen, dass die Fahrt zur MHH im eigenen Wagen nicht unbedingt die klügste Entscheidung war, die ich in meinem Leben treffen musste, weil ich nicht mit diesem massiven und schnell eintretendenGOLF Kräfteschwund gerechnet habe. Und so entschließe ich mich, den Golf jetzt schon in die Heimat bringen zu lassen. Das ist mein großes Glück, denn nun habe nicht ich, sondern andere das Problem, was mein ausgelaugter Körper bei der Rückfahrt am Tag X hätte: Eine schlappe Batterie, das zweistündige Warten auf das Pannenhilfsfahrzeug sowie das komplizierte Überwinden von zwei Schranken, die geschlossen sind. Nicht zu vergessen die Irrfahrten durch das große MHH-Gelände, welches sich dann nur mit dem telefonischen Einsatz meines albanischen Pflegers lösen lässt. Hier erlebste vielleicht etwas. Kein Wunder, dass mein Blog heute verspätet erscheint.

Panne im Niemandsland

Older Posts »

Kategorien

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 42 Followern an