Verfasst von: Hao | 20. Dezember 2014

Winterhilfe für den Hao!!!


Samstag, 20. Dezember 2014

So hoch der Himmel über der Erde ist, lässt er seine Gnade walten über denen, die ihn fürchten. Psalm 103,11

Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und der da kommt. Offenbarung 1,4

Ein Schüler fragt seinen Meister: „Wie können zwei unversöhnliche Feinde zusammenarbeiten? Wie kann man sie zum Zusammenwirken bewegen?” Der Meister antwortet: „Lernen wir es vom Kochtopf. Sein Boden vermag die feindlichen Elemente Wasser und Feuer nicht zu versöhnen, aber er bringt sie zur wirksamen Zusammenarbeit. Er macht die beiden nicht gleich. Er lässt das Wasser ganz das Wasser sein und das Feuer ganz das Feuer. Indem er sich mit beiden einlässt, beide respektiert, vermag er sie zur friedlichen Zusammenarbeit zu bewegen!”

Kochstelle

Solche Kochtöpfe bräuchten wir in allen Teilen der Erde, vor allen Dingen in unseren Häusern und Nachbarschaften.

Rathaus

Wenn die Rentenversicherung schreibt, dann kann das eine gute, aber auch eine schlechte Nachricht sein. Heute bekomme ich eine schlechte, eine sehr schlechte. Überzeugt Euch selbst.

Ablehnung

Somit muss ich erst einmal meine Planung für die Kur abheften. Doch so schnell gebe ich nicht auf. Da ein Widerspruch sicherlich keinen Erfolg haben wird, hefte ich den Bescheid zwar ab, werde mich aber am Montag umgehend mit meiner Krankenversicherung in Verbindung setzen. Mal sehen, was da zu machen ist.
Dafür macht mein sich mein „älteres Freundchen“ sorgenvolle Gedanken. Auf der Rückseite seines diesjährigen Weihnachtsgrußes entdecke ich auf dem Umschlag einen Aufkleber mit folgender Aufschrift.

Spendenaufruf

Dann hoffe ich sehr, dass der mir so freundlich zugewandte Herr seinem Aufruf als ein gutes Vorbild den Anfang macht. Ich warte ab….

Verfasst von: Hao | 19. Dezember 2014

Ich möchte nicht mein Magen sein…


Freitag, 19. Dezember 2014

Du herrschest über das ungestüme Meer, du stillest seine Wellen, wenn sie sich erheben. Psalm 89,10

Jesus stand auf und bedrohte den Wind und das Meer. Da wurde es ganz stille. Matthäus 8,26

Wonach richtet der Kapitän den Kurs seines Schiffes, um sicher zum Ziel seiner Reise zu kommen? Nach den Wellen und Wogen? Nein, die kommen und gehen, von hier und von dort. Nach dem Wind? Nein, der dreht und wendet sich nach geheimnisvollen Gesetzen. Nach dem Wohlbefinden der Reisenden? Nein, das wechselt zu sehr. Einmal tanzen sie fröhlich im Salon. Dann liegen sie elend und seekrank herum. Nach eigenem Gutdünken? Nein, der Kapitän kann sich auf dem offenen Meer unmöglich orientieren und die Richtung finden und halten.

Heinz Albers Lies mehr …

Verfasst von: Hao | 18. Dezember 2014

Schwere Täuschung


Donnerstag, 18. Dezember 2014

Ich will ihnen ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nimmermehr gedenken.
Jeremia 31,34

Der Engel sprach zu Josef: Maria wird einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben, denn er wird sein Volk retten von ihren Sünden. Matthäus 1,21

Ein Mann kommt mit einer großen seelischen Not zu einem Psychiater. „Jeden Abend sehe ich unter meinem Bett eine riesige Schlange, und ich habe fürchterliche Angst! Können Sie mir helfen?” „Das ist ganz einfach”, erklärt der Psychiater, „Sie sagen eine Zeitlang jeden Abend: Da ist keine Schlange, nein, da ist gar keine Schlange! Und nach vierzehn Tagen ist das sicher vorbei, dann kommen Sie noch mal zu mir!” Als nach längerer Zeit der Patient nicht wiederkommt, erkundigt sich der Arzt. Dort meldet sich ein Fremder, der ihm erklärt: „Der Herr Schulze lebt leider nicht mehr, der ist von einer riesigen Schlange gebissen worden, die unter seinem Bett lag!”

Schlange

Menschen leiden unter Sünde und Schuld. Aber die Gesellschaft will sie uns ausreden. Da ist gar keine Sünde, und die Schuldgefühle sind nur eingebildet. Bis uns dann die Sünde eines Tages kaputtgemacht und aufgefressen hat. Jesus kann etwas dagegen tun. Wenn man ihn lässt.

Wilhelm-Busch-Jesus-unser-Schicksal

Mein gestriges Verhalten in der MHH hat wohl Eindruck gemacht. Am Morgen ruft mich mein Weißkittel an und entschuldigt die Panne. Die Mitarbeiterin hatte ihn nicht über meine Umstände berichtet, obwohl ich sie dreimal darum gebeten hatte. Er ist also an der Misere absolut unschuldig. Von Beginn an erschien mir die Frau nicht gerade zuverlässig und die Hellste. Beim nächsten Mal werden wir uns unterhalten müssen.

Das Ergebnis des weiteren Gespräches war, wie nicht anders zu erwarten, ausgesprochen positiv. Der Arzt bestätigt meine Vorabdiagnose, es geht langsam voran, aber es geht nach vorn und nicht zurück. Mit anderen Worten: Ich und Ihr könnt ausgesprochen zufrieden sein. Der Grund meiner Müdigkeit scheint im Absetzen des Cortison zu sein, da dieses einen hochgradigen Aufputscheffekt hat.

Teufeltanz

Meine Mafiafreunde haben wieder geschrieben. Mein lieber Freund, Muhamme Hassan, will mich beglücken, und zwar mit 25 Millionen USD. Da muss ich doch mal Interesse signalisieren. Der Gauner reagiert prompt. Mit triefendem Blah-Blah-Blah schildert er mir die Situation. Zum Schluss muss auch Gott mal wieder herhalten. Mit dem kannste wirklich alles machen. Der segnet auch noch Gaunereien ab, meint Hassan. Wenn er sich da mal nicht schwer täuscht.

“Ich hoffe, Sie sind bei guter Gesundheit mit Ihren Familien? Inzwischen erhielt ich Ihre Mail , die meine Überzeugung, dass Sie in der Lage, verfechten diese Transaktion mit mir bestätigt, und ich habe es notwendig Sie verschulden Erklärung auf diesem Abkommen, einschließlich der Details und Aufteilung der Modalität, die wir zu geben haben gefunden zu folgen, um diese sehr nützlich Erfolg zu erzielen. Da bin ich ein Banker hier in Burkina Faso in Westafrika und in dieser Bank weiß ich den Prozess, offiziell in der Bank getroffen werden, um zu untersuchen und Ihren Anspruch zu überprüfen und Ihnen die Genehmigung in vierzehn Bankgeschäftstage ab dem Tag der Einleitung der gewähren behaupten, so dass Sie nicht brauchen, um etwas über die Realität dieser Fonds bezweifle, ich glaube, das sehr bald werden Sie die Wahrheit als Fortschritt zu entdecken. Daher müssen Sie, um ganz in den allmächtigen Gott und in dieser Transaktion vertrauen so wie ich dir vertraut vor dem Öffnen das Geheimnis dieses Geschäft für Sie, weil etwa 99,9% aller echten Transaktionen auf der ganzen Welt auf gegenseitigem Vertrauen beruht.
Wo wir nicht das Vertrauen in uns selbst haben, bedeutet dies, gibt es keine Möglichkeit echte Transaktion. Und ich will dich t wissen, dass diese Transaktion Wahrheit und Wirklichkeit; es hat nichts mit Betrug weder Betrug zu tun.
Dieses Geschäft ist sehr viel und wir Entschlossenheit und große Anordnung brauchen, um erfolgreich zu sein. Die Anordnung, die bereits gemacht worden ist, ist meine unterirdischen Verantwortung in der Bank ist zu sehen, dass der gesamte Prozess zu ergreifen, um Ihre Zustimmung zu erreichen und für die reibungslose Übertragung des Sondervermögens, um die gewünschte Konto ohne denkbaren Probleme gemacht.Mafia2 

Ich versichere Ihnen daher, dass alle Schlupflöcher werden abgedeckt und alle Hindernisse beseitigt. Dieses Geschäft wird nie gefährdet jeden von uns. Zur Erinnerung, ist diese Transaktion nicht ein Kinderspiel noch ein wenig Beträge enthalten. Wir sprechen von ein Geschäft im Wert von Millionen von US-Dollar und damit ich nicht wie jemand (auch nicht Sie), um sie für die verderben, weil es Jahre, bis zu diesem Zeitpunkt eintreffen genommen hatte, bevor ich beschlossen, für einen Ausländer, mir zu helfen suchen .

In der Zwischenzeit muss ich Sie wissen, dass diese Übertragung müssen Sie Ihre Kontoinformationen bei der Übertragung der Fonds direkt auf Ihr Konto zu lassen,
Sie können Angst über die Möglichkeit, solche riesige Menge Geld für Sie sein, tatsächlich, nach dem Terroranschlag 11. September 2001 auf die Vereinigten Staaten, die afrikanischen Banken Probleme bei der Übertragung von sehr viel Geld über $ 1M außerhalb des Landes, weil die entsprechende Bank zu den meisten Banken sind hier in den Vereinigten Staaten, also, hier ist Westafrika die westafrikanische Währungsbehörde (WAMA) führte die Verwendung einer Transaktionskennung, bescheinigt, dass dieses Transaktionsidentifizierer, dass der Fonds mit legitimen Mitteln veröffentlicht also werde ich meine Position in der Bank verwenden und fügen Sie eine Transaktionskennung an den Zahlungsinformationen das Empfangen des Fonds sehr komfortabel, Sie so lange zu machen, wie Sie werden bereit sein, unsere Bank mit ihren rechtlichen Verfahren auf Vererbung Überweisungen folgen. Ich muss über die Notwendigkeit von Vertrauen auf beiden Seiten als Säule für den Erfolg dieser Unternehmen unterstreichen. Sie müssen sich erneut versichern mir, dass Sie mich nicht verraten und sitzen auf diesen Fonds, wenn es schließlich in Ihrem Konto kommt. Und Sie mir versichern, dass Sie diese Transaktion als streng geheim bis zum Ende dieser Fonds kommen in Ihrem Konto zu halten, ist es wichtig für die Sicherheit des Fonds und zu Ihrer eigenen Sicherheit.
Das Verständnis für diese Details und zu akzeptieren, um mit mir in dieser Sache zu arbeiten, ist der Ausgangspunkt. I erforderlich Sie daher um Ihr Interesse zu erklären, mich Eintreten in diese Transaktion erfolgreich zu unterstützen, weil ich jede Anordnung der Füge Sie in Ihrem Land für die gemeinsame Nutzung des Fonds und Investitionen abgeschlossen, sobald der Fonds getroffen Ihr Bankkonto und ich möchte immer und betet dass diese Transaktion eine ewige Beziehung zwischen Familie und mir zu schaffen.“

Mafia1

Verfasst von: Hao | 17. Dezember 2014

Eigene Diagnose


Mittwoch, 17.Dezember 2014

Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und hernach lange sitzet und esset euer Brot mit Sorgen; denn seinen Freunden gibt er es im Schlaf. Psalm 127,2

Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch. 1.Petrus 5,7

„Liebe Katharina, nach einem langen Tag sitze ich bei einem Maß Bier und denke mir, der liebe Gott wird es schon machen!”, schrieb einst Dr. Martin Luther an seine Frau. Ein langer Tag, harte Arbeit, viel Mühe, schwierige Aufgaben, aber dann ist Feierabend. Ruhe kehrt ein, Freude kommt auf. Entspannen und Genießen wollen ebenso gelernt sein wie Schaffen und Wirken. Den Feierabend und seine Ruhe, den Feiertag und seine Freiheit können nur die genießen, die ihre Arbeit wirklich getan und Gott kindlich vertraut haben. Gott ist immer der Wirkende, Schaffende, Handelnde und Vollendende, ob wir rackern oder ruhen.

Luther Lies mehr …

Verfasst von: Hao | 16. Dezember 2014

Zeuge sein


Dienstag, 16. Dezember 2014

Von deiner Wahrheit und von deinem Heil rede ich, HERR. Ich verhehle deine Güte und Treue nicht vor der großen Gemeinde. Psalm 40,11

Schäme dich nicht, Zeugnis abzulegen für unseren Herrn. 2.Timotheus 1,8

Der treue Blockleser Arne hat mir im Sommer folgende Mail geschrieben: “Hallo Hao, bei mir im Haus begegnet mir jedes Mal ein mürrisch drein schauender Orientale und ich sehe, wie sehr er sein Auto mag. Genau an der Hauseingangstüre steht immer mein Fahrrad und ich hatte den Gedanken, an meinem Korb Psalm 20,8 mit türkischem Hinweis anzubringen.”

korb Fahrrad Lies mehr …

Verfasst von: Hao | 15. Dezember 2014

Ein kalorienhaltiger Empfang


Montag, 15. Dezember 2014

Die Gemeinde werde inne, dass der HERR nicht durch Schwert oder Spieß hilft.
1.Samuel 17,47

Es lasse ab von Ungerechtigkeit, wer den Namen des Herrn nennt. 2.Timotheus 2,19

Nicht weit von einem berüchtigten Club entfernt waren drei Straßenarbeiter in einer Baustelle beschäftigt. So konnten sie genau sehen, wer so alles den Club besuchte. Ein stadtbekannter Politiker ging in das anrüchige Haus. „Na ja, was kann man von denen schon erwarten”, sagt der eine Bauarbeiter. Dann müssen sie sehen, wie auch der jüdische Rabbi das Haus aufsucht. „Das überrascht mich nicht”, sagt der andere Bauarbeiter. Schließlich sehen sie auch einen buddhistischen Mönch in den Club gehen. „Sieh an, die sind auch nicht besser”, sagt der dritte Bauarbeiter. Und dann sehen sie den katholischen Priester ihrer Ortsgemeinde sein Gesicht verdeckend in das Haus schlüpfen. „Ist das nicht schrecklich”, sagten sie alle drei, „eines der Mädchen muss im Sterben liegen, dass unser Priester kommen muss.”

Amsterdam Lies mehr …

Verfasst von: Hao | 14. Dezember 2014

Gesegnete Pauker


Sonntag, 14. Dezember 2014

Die da lehren, werden leuchten wie des Himmels Glanz, und die viele zur Gerechtigkeit weisen, wie die Sterne immer und ewiglich. Daniel 12,3

Gedenkt an eure Lehrer, die euch das Wort Gottes gesagt haben; ihr Ende schaut an und folgt ihrem Glauben nach. Hebräer 13,7

Ja, das mache ich gern, sehr sehr gern und fast jeden Tag, denn ich hatte Lehrer, die mir Jesus mit soviel Liebe nahe gebracht haben, dass ich sie aus meinem Leben nicht mehr parzany-2005wegdenken kann. Natürlich waren da zuerst meine Eltern, die mich in die Gottesdienste gefahren, getragen, gezogen, aber auch manchmal geschubst haben. Dann waren da Onkel Simon, Peter und Willy, die mir in der Sonntagschule Jesus groß gemacht haben. Dass ich einen gläubigen Lehrer hatte, empfand ich damals schon als ein sehr großes Geschenk. Später kamen in der Jugendstunde Nick und Adolf hinzu, im CVJM dann Ulrich Parzany, das Janz-Team, Anton Schulte, und nicht vergessen Werner Heukelbach, bei dem ich mich bekehrt habe, hinzu. Hier hört man deutlich den bergisch-singenden Sound des Redners.

Lies mehr …

Verfasst von: Hao | 13. Dezember 2014

Dienen….


Samstag, 13. Dezember 2014

Achtet genau darauf, dass ihr den HERRN, euren Gott, liebt und wandelt in allen seinen Wegen. Josua 22,5

Wer mir dienen will, der folge mir nach; und wo ich bin, da soll mein Diener auch sein. Johannes 12,26

Der bekannte Evangelist Samuel Keller hatte im Alter einen treuen Diener, der ihn auf allen seinen Reisen begleitete und die vielen kkeller2leinen äußeren Dinge einer Reise erledigte. Abends, wenn Samuel Keller in den überfüllten Kirchen sprach und die Menschen von den Worten tief beeindruckt waren, hielt es den Diener oft nicht mehr auf seinem Platz in der ersten Bank. Er sprang auf und rief in die Kirche hinein: „Das ist mein Herr, und ich bin sein Diener!”

Nach oben

Lies mehr …

Verfasst von: Hao | 12. Dezember 2014

Horch, was kommt von draußen rein….


Freitag, 12. Dezember 2014

Herr, hab ich Gnade gefunden vor deinen Augen, so geh nicht an deinem Knecht vorüber. 1.Mose 18,3

Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wer immer auf meine Stimme hört und die Tür öffnet, bei dem werde ich einkehren und das Mahl halten, ich mit ihm und er mit mir. Offenbarung 3,20

Ein Londoner Polizist ging eines Abends durch die Straßen seines Bezirks, als er laute Geräusche aus einer Mülltonne hörte. Er dachte an eine Katze und wollte sie verjagen. Doch statt der Katze zog er einen zerlumpten Jungen aus der Mülltonne. „Lass mich los, London1970das gehört mir!”, schrie der Junge. Der Polizist brachte das Kind zu irischen Nonnen, die streunende Kinder versorgten. Dort fand sich der Junge in einer Gruppe Gleichaltriger wieder, die auf ihr Abendessen warteten. Bevor der Junge an dem festlich gedeckten Tisch Platz nehmen durfte, musste er gebadet und neu eingekleidet werden. Während des Bades hielt der Junge die Hand geschlossen und sagte immer wieder: „Das gehört mir!” Schließlich gelang es der Schwester, die Hand zu öffnen, und fand darin eine schmutzige, vertrocknete Brotrinde. Der Junge wollte sein in der Tonne gefundenes Essen festhalten, und unten im Saal war ein sättigendes Mahl bereitet.

Brot von Bauer Ewald Lies mehr …

Verfasst von: Hao | 11. Dezember 2014

Es lebe die Vernunft


Donnerstag, 11. Dezember 2014

Er wird dich mit seinen Fittichen decken, und Zuflucht wirst du haben unter seinen Flügeln. Psalm 91,4

Der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christus Jesus. Philipper 4,7

Eine arabische Legende berichtet von einem Propheten, der in der Wüste predigte. Zu ihm kamen viele Menschen, um seine Worte aufzunehmen. Ein Mann hörte besonders aufmerksam zu, betete mit Inbrunst und gab sich im Glauben vollkommen hin. Am Abend verließ er den Propheten, kam aber sogleich aufgeregt zurückgerannt und rief: „Großer Prophet, heute morgen kam ich auf meinem Kamel zu dir, um dich, den Mann Gottes, zu hören. Jetzt ist mein Kamel weg. Ich war dir gehorsam, achtete auf jedes Wort deiner Belehrung und vertraute ganz auf Gottes Allmacht. Nun ist mein Kamel fort. Ist das die Gerechtigkeit Gottes? Ist das die Belohnung meines Glaubens? Ist das der Dank für meine innigen Gebete?” Der Prophet hörte den aufgeregten Mann ganz ruhig an und antwortete ihm gütig lächelnd: „Binde dich im Glauben fest an Gott, aber binde auch mit Vernunft dein Kamel an den Pflock!”

Ella und das Kamel Lies mehr …

Older Posts »

Kategorien

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 45 Followern an